Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Turmleuchten lockt 90 000 Besucher

Rostock Turmleuchten lockt 90 000 Besucher

Das Lichtspektakel am Leuchtturm in Warnemünde am Neujahrsabend stand unter dem Motto „Ewig“. 90 000 Besucher haben die Show mit Licht- und Lasereffekten und Feuerwerk zu Musik miterlebt. Stargast war Dieter Hertrampf, „Quaster“, von den Puhdys.

Voriger Artikel
Gemeinsam mit Monacos Fürst Albert für Meeresschutz
Nächster Artikel
Randale im Rostocker Hauptbahnhof: DB-Mitarbeiter verletzt

„Warnemünder Turmleuchten“ am 01.01.2018 in Warnemünde.

Quelle: Frank Hormann

Rostock. Das Turmleuchten in Warnemünde hat am Neujahrsabend rund 90 000 Menschen angelockt. Damit wurde ein Rekord aufgestellt, im vergangenen Jahr waren es 85 000 Besucher. Unter dem Motto „Ewig“ wurden wieder spektakuläre Licht- und Lasereffekte sowie ein Feuerwerk am Leuchtturm geboten.

DCX-Bild

Das Lichtspektakel am Leuchtturm in Warnemünde am Neujahrsabend stand unter dem Motto „Ewig“. 90 000 Besucher haben die Show mit Licht- und Lasereffekten und Feuerwerk zu Musik miterlebt. Stargast war Dieter Hertrampf, „Quaster“, von den Puhdys.

Zur Bildergalerie

Die Zuschauer standen auf der Promenade und am Strand eng gedrängt. Organisatorin Martina Hildebrandt sprach von perfekten Bedingungen mit guter Sicht.

Musikalischer Höhepunkt war der Auftritt von Stargast Dieter Hertrampf, besser bekannt als „Quaster“ von den Puhdys. Er sang - getreu dem Motto der Veranstaltung - den wohl ewigen Hit der Band aus dem Jahr 1976 „Alt wie ein Baum“.

Erwartungsgemäß spielte der 800. Geburtstag Rostocks, der in diesem Jahr gefeiert wird, eine zentrale Rolle. Der Stolz der Menschen auf ihre Stadt kam zu tragen, unter anderem durch den Song des Rappers Marteria „Mein Rostock“. In diesem Lied beschreibt der gebürtige Rostocker seine enge Beziehung zu seiner Heimatstadt.

Das Spektakel aus Licht- und Lasershow, Feuerwerk und Musik - früher unter dem Namen „Leuchtturm in Flammen“ bekannt - gibt es seit den Millenniumsfeierlichkeiten beim Wechsel ins Jahr 2000. Es hat sich nach den Recherchen von Organisatorin Hildebrandt seither zu „Europas größtem Neujahrsevent“ entwickelt.

Doris Deutsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Das Molenfeuerwerk am Stralsunder Hafen beginnt am frühen Silvesterabend um 18.15 Uhr.

Darauf können Sie sich freuen: Bunt und mit Musik starten wir ins neue Jahr

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Badefans erobern die Ostsee

Das Neujahrsanbaden im Ostseebad Kühlungsborn (Landkreis Rostock) war ein Magnet. Der Strand war voll, die Seebrücke auch und das Wasser davor ebenfalls: Nach Angaben der Veranstalter waren es 500 Anbader!