Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Unfall auf A 19: 63-Jähriger verbrennt in seinem Auto

KRITZKOW Unfall auf A 19: 63-Jähriger verbrennt in seinem Auto

Tragischer Unfall auf der Autobahn 19: Am Donnerstagabend stießen auf Höhe der Abfahrt Laage zwei Autos aus bislang noch unbekannter Ursache zusammen.

Voriger Artikel
Rostocker Expertin hilft Brasiliens Umwelt
Nächster Artikel
DDR-Altlast Naphthalin: Amt sperrt Büros

Die Feuerwehr konnte das brennende Auto löschen — für den Fahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Quelle: Stefan Tretropp

Kritzkow. Tragischer Unfall auf der Autobahn 19: Am Donnerstagabend stießen auf Höhe der Abfahrt Laage zwei Autos aus bislang noch unbekannter Ursache zusammen. Wie die Polizei mitteilt, kam ein 63 Jahre alter Mann ums Leben, ein 60-Jähriger und eine 52-Jährige wurden schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Laut Polizeiangaben kam es im Bereich des Beschleunigungsstreifens in Richtung Berlin zu der Kollision. Dabei stießen ein auf die Autobahn auffahrender Wagen und ein Pkw, der bereits auf der Autobahn unterwegs war, zusammen. Das auf die Autobahn auffahrende Fahrzeug wurde durch den Zusammenstoß so stark beschädigt, dass es sofort Feuer fing und kurze Zeit später lichterloh brannte. Der 63-jährige Fahrer konnte nicht mehr aus den Flammen gerettet werden und starb noch an der Unfallstelle.

Der 60-jährige Fahrer des anderen beteiligten Fahrzeugs, ein Mercedes mit Lübecker Kennzeichen, und seine 52-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Beide mussten zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Einer der Schwerverletzten wurde mit einem Intensiv-Transporthubschrauber in eine Klinik geflogen. Zur Klärung der Unfallursache wurde die Dekra hinzugezogen. Die Autobahn war in Richtung Berlin für rund fünf Stunden voll gesperrt. An den Fahrzeugen und der Straßenbaulast entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehr als 40000 Euro. st

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Verkehrschaos erreicht Häschendorf

Weil die B 105 gesperrt ist, weichen massenweise Autos auf das Dorf aus – dabei ist das verboten