Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Uni-Klinik behandelt Gen-Defekte

Hansaviertel Uni-Klinik behandelt Gen-Defekte

Klinik stellt neue Methoden bei Hautkrankheit vor

Hansaviertel. Heftiger Sonnenbrand, Blasen auf der Haut, frühzeitige Hautalterung schon bei geringster Sonneneinwirkung: Das sind die ersten Anzeichen für Xeroderma Pigmentosum (XP), auch bekannt als Mondscheinkrankheit. Sie tritt bereits im Kindesalter auf. „Ursache ist ein irreparabler Gendefekt, wodurch durch Sonne ausgelöste Genschäden nicht mehr repariert werden können“, erklärt Professor Steffen Emmert, Direktor der Hautklinik an der Unimedizin Rostock. Wird diese Gefahr durch UV-Strahlung nicht frühzeitig erkannt, können schon Achtjährige an weißem oder schwarzem Hautkrebs erkranken.

Um bei einem klinischen Verdacht schnell Gewissheit zu haben, hat sich Emmert mit dem deutschlandweit einzigartigen molekuar-diagnostischen Forschungslabor für seltene genetische Erkrankungen mit Reparaturdefekt auf die Identifizierung der verschiedenen Genotypen spezialisiert. „Wir können die Erkrankung zwar nicht heilen, aber die Symptome behandeln und die Ursache identifizieren“, erklärt der Dermatologe.

Eine frühe Diagnose und Schutz vor Sonnenstrahlen bei ersten Anzeichen sind entscheidend, damit die Hautkrebsentstehung möglichst lange hinausgezögert wird. Ganzkörper-Schutzanzüge, Sonnenblocker und UV-abweisende Folie an Fenstern bieten den besten Schutz. „Sind die Hautschäden noch nicht so stark ausgeprägt und der Patient schützt sich gut vor Sonne, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er lange ein normales Leben führen kann“, so Emmert.

Die Rostocker Hautklinik ist mittlerweile das Europäische Netzwerkzentrum für seltene Hauterkrankungen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Dieses Foto mit Eisstrukturen am Kooser See – aufgenommen im Januar 2017 – schickte uns OZ-Leser Wolfgang Schielke. Eingefügt hat er ein Gedicht von Ernst Moritz Arndt (1769-1860). „Von mir ein stiller Gruß an den verehrten Namenspatron meiner früheren Universität“, schreibt Schielke, der von 1974 bis 1979 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald studiert hat.

Täglich erreichen die OZ-Redaktion weitere Leserbriefe zur Namensablegung der Uni Greifswald

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Das sind sie: Unsere neuen Schulkinder (Teil 3)

Die OSTSEE-ZEITUNG hat, wie in jedem Jahr, alle Schulstarter in Rostock und dem Landkreis in ihren Schulen besucht.