Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder-Uni: Zucker ist auch gut

Rostock Kinder-Uni: Zucker ist auch gut

Etwa 400 Zuschauern hat Professor Holger Willenberg Mittwochnachmittag im Rostocker Hörsaal Audimax erklärt, warum Süßes nicht nur schlecht ist und wie Zucker am besten verarbeitet wird.

Voriger Artikel
Unternehmen buhlen um Informatiker
Nächster Artikel
Von tricksenden Gehirnen, Tiefseewesen und Feuerbällen

Holger S. Willenberg erklärt den Besuchern der Kinderuni, welchen Weg der Zucker zum Gehirn nimmt.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Süßer Auftakt für die Kinder-Uni in Rostock: Holger Willenberg, Professor für Stoffwechselmedizin, hat Mittwochnachmittag etwa 400 kleinen und großen Zuhörern im Hörsaal erklärt, warum Kinder, die viel naschen, nicht so gut wachsen. Gleichzeitig gab er auch Entwarnung: Zucker sei per se nicht verboten, Kinder dürfen ruhig naschen. Er erklärte aber auch, was Kinder beachten sollten, damit sie auch wirklich gut wachsen. Dazu gehören viel Schlaf und sehr viel Bewegung - täglich.

Claudia Tupeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Wachsende Armut, Hunger und Krankheiten: Zwei Jahre nach Kriegsausbruch geraten im Jemen nach Angaben von Unicef immer mehr Kinder in Lebensgefahr.

mehr
Mehr aus Uni

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
5:1-Derbysieg: Favorit PSV dreht nach der Pause auf

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gewinnen die Ribnitz-Damgartener gegen den TSV Wustrow am Ende noch deutlich