Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Universität trauert um Professor Gerhard Maeß

Stadtmitte Universität trauert um Professor Gerhard Maeß

Die Entwicklung der Universität Rostock nach 1990 ist eng mit seinem Namen verbunden: Professor Gerhard Maeß, langjähriger Rektor und Ehrensenator, starb am 25.

Stadtmitte. Die Entwicklung der Universität Rostock nach 1990 ist eng mit seinem Namen verbunden: Professor Gerhard Maeß, langjähriger Rektor und Ehrensenator, starb am 25. Juni im Alter von 78 Jahren nach schwerer Krankheit. „Die Universität verliert mit Professor Gerhard Maeß einen geachteten Impulsgeber, der die Universität nicht zuletzt in der Zeit des Umbruchs entscheidend prägte“, sagt Rektor Professor Wolfgang Schareck.

 

OZ-Bild

Prägte die Entwicklung der Universität: Professor Gerhard Maeß starb am 25. Juni nach schwerer Krankheit.

Quelle: Universität

1970 wurde Gerhard Maeß nach Stationen in Jena und Berlin zum Dozenten für Numerische Mathematik in Rostock berufen. Schon zu DDR-Zeiten kritisierte der Mathematiker gesellschaftliche Missstände, weigerte sich in die SED einzutreten und den Kontakt zu seiner West-Verwandtschaft abzubrechen. 1989 schloss er sich der „Initiativgruppe Universitätsreform“ an, welche die traditionelle Autonomie der Universität mit einer demokratischen gewählten Struktur wiederherstellen wollte. Diese Initiative führte dazu, dass im Frühjahr 1990 durch eine basisdemokratische Urabstimmung ein außerordentliches Konzil gewählt wurde, das einen neuen Senat und Professor Gerhard Maeß zum 530. und ersten Nachwende-Rektor wählte. Mit Engagement widmete sich Maeß der Neustrukturierung und personellen Erneuerung der Universität. 1994 wurde er vom Konzil fast einstimmig erneut gewählt.

1998 erhielt Gerhard Maeß das Bundesverdienstkreuz, 1999 wurde er zum Ehrensenator der Universität gewählt und mit einem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt geehrt. Als Ehrensenator und als Mitglied der Fördergesellschaft der Universität setzte er sich viele Jahre nach seinem Eintritt in den Ruhestand mit großem Engagement für die Belange der Universität ein. Darüber hinaus engagierte sich der Mathematiker in zahlreichen kulturellen und sozialen Organisationen in Rostock, Mecklenburg-Vorpommern und weit darüber hinaus.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo, hier im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion, freut sich auf neue Herausforderungen.

Trainer Christiano Dinalo Adigo äußert sich im OZ-Interview über Abgänge, Neuzugänge und Ziele

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Kinder-Uni: Rostocks größtes Haus passt unter den Eiffelturm

Architekt Claus Sesselmann erklärt, was Häuser und Natur gemeinsam haben