Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Verkehrschaos vor der Schule: Ortsbeirat will endlich Lösung

Kassebohm Verkehrschaos vor der Schule: Ortsbeirat will endlich Lösung

Zu wenig Parkplätze an der Schule und Eltern, die zu schnell fahren: Kassebohm hat ein Verkehrsproblem / Kaufantrag bei der Stadt dauert mehr als zwei Jahre

Kassebohm. Nur eben schnell das Kind zur Schule bringen, nur eben kurz halten und schnell weiter: Am Schulcampus in Kassebohm sind Verkehr und zu wenig Parkplätze ein Problem, bemängeln Schule und Ortsbeirat. Dennoch baut der Träger ein zusätzliches Grundschulgebäude. Anwohner und Eltern fürchten noch mehr Autos. Die Lösung wäre ein zusätzlicher Parkplatz, aber der Schulträger wartet auf eine Genehmigung – seit mehr als zwei Jahren.

 

OZ-Bild

Am Vicke-Schorler-Ring herrscht tagsüber Tempo 30. Karl Scheube beobachtet aber, dass sich einige nicht daran halten. Fotos (2): Philip Schülermann

OZ-Bild

Die Schule hat eigene Parkplätze, doch die reichen nicht. 15 neue sollen entstehen.

OZ-Bild

Am Vicke-Schorler-Ring herrscht tagsüber Tempo 30. Karl Scheube beobachtet aber, dass sich einige nicht daran halten. Fotos (2): Philip Schülermann

OZ-Bild

Die Schule hat eigene Parkplätze, doch die reichen nicht. 15 neue sollen entstehen.

Wir lösen das Problem, obwohl es nicht unsere Aufgabe als Schulträger ist – und wir werden die einzige Schule in Rostock sein, die dieses Problem löst.“ Sergio Achilles,

Geschäftsführer Institut

Lernen und Leben

„Wir sind guter Dinge, dass das was wird“, sagt Sergio Achilles, Geschäftsführer des Instituts Lernen und Leben (ILL). Gemeint ist, dass das ILL eines Tages einen Parkplatz bauen könnte, um die angespannte Verkehrssituation am Schulcampus im Vicke-Schorler-Ring zu entspannen. Karl Scheube (SPD), Ortsbeiratsvorsitzender, hoffe sogar, dass das ILL den neuen Parkplatz zum Schulbeginn der neuen Grundschule in Betrieb nehmen könnte. Nach der Genehmigung zum Kauf liegt aber noch keine Baugenehmigung vor. Und das könne dauern, so Achilles. Die Verzögerung der Kaufgenehmigung resultiere aus „mehreren unterschiedlichen Kaufanträgen für die betroffene Fläche und deren Bewertung und letztlich die Abarbeitung“, sagt Stadtsprecher Ulrich Kunze.

Auch, wenn der Schulcampus und die entstehende Grundschule in der Hand eines privaten Trägers sind, spricht der Geschäftsführer von einer öffentlichen Dringlichkeit. „Die Haltung der Verwaltung ist mir unverständlich“, sagt Rainer Penzlin (Rostocker Bund).

Ein neuer Parkplatz könnte am Kösterbecker Weg entstehen, gegenüber der neuen Grundschule, die hinter dem Schulcampus gebaut wird. Auf ihm sollen vor allem die Lehrer parken, die Eltern sollen die an der Straße nutzen. Die Parkbuchten sollen so umgebaut werden, dass sie rechtwinkelig zur Straße liegen. Der neue Parkplatz dient als Wendemöglichkeit. Danach soll die Schule über mehr als 30 Parkplätze verfügen – mehr als im Bedarf vorgesehen. Und der Verkehr soll fließen. „Wir lösen das Problem, obwohl es nicht unsere Aufgabe als Schulträger ist“, sagt Sergio Achilles. Außerdem wolle er festlegen, dass die Schule keine Parkplätze für Schüler zur Verfügung stellt. Zusätzlich würden die Zeiten der Schulen versetzt. So sieht es ein neues Konzept vor, das der Träger am Dienstag dem Ortsbeirat vorgestellt hat. Laut B-Plan der Stadt ist die Fläche bereits als Parkplatz vorgesehen. Den Antrag des Instituts für Lernen und Leben stamme aus dem März 2014, so Ulrich Kunze.

Der Träger möchte künftig stärker durchgreifen. Dass die Eltern im Straßenverkehr vor der Schule eine Vorbildfunktion haben, wolle er in der Hausordnung verankern und sie so in die Pflicht zu langsamem Fahren nehmen. Denn einige Eltern würden sich oft nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h halten. „Es sind wenige, die immer wieder auffallen.“ Anwohner Uwe Lange sieht in Unebenheiten eine Lösung: „Dass jeder mal bremst“, sagt er. Achilles kenne das Problem an der Schule. „Hier werden keine 30 oder 50 gefahren“, sagt er. Der Kösterbecker Weg ist verkehrsberuhigt. Aber auch hier hielten sich Eltern nicht an die Geschwindigkeit. Darin sind sich Ortsbeirat, Anwohner und Schule einig.

Wann sich die Verkehrslage vor der Schule entspannt, bleibt abzuwarten. Einige Anwohner des Kösterbecker Wegs seien von den Plänen nicht begeistert, berichtet Scheube. Sie befürchteten mehr Verkehr in ihrer Straße.

Noch mehr Verkehr durch die neue Grundschule erwarten Achilles und Scheube nicht. Mehr junge Schüler würden es nicht werden, eher mehr ältere – und die ließen sich ja nicht mehr fahren.

Philip Schülermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei
Jugendlicher Hacker steuert Bildschirme in Elektromarkt

Ein 16-Jähriger hat mithilfe einer Hacker-Anwendung TV-Bildschirme und Radiogeräte in einem Elektromarkt in Lambrechtshagen (Landkreis Rostock) ferngesteuert.