Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Verurteilung nach Raub in Wallanlagen

Rostock Verurteilung nach Raub in Wallanlagen

Mehrfach vorbestrafter Rostocker (36) wird zu vier Jahren und neuen Monaten Haft verurteilt. Landgericht ordnet zudem Unterbringung in Entziehungsanstalt an.

Voriger Artikel
DJ Felix Jaehn bekommt ein Reh
Nächster Artikel
Die OZ sucht wieder Glühwein-Tester!

Rechtsanwältin Beate Falkenberg und der Angeklagte überlegen, ob sie in Revision gehen.

Quelle: André Wornowski

Rostock. Wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung ist ein 36 Jahre alter Rostocker zu vier Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Der mehrfach vorbestrafte Mann soll im Sommer in den Wallanlagen einem Bekannten mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen, ihn brutal verprügelt und ihm das Handy gestohlen haben.

Das Landgericht Rostock ordnete zudem die Unterbringung des alkoholkranken Rostockers in einer Entziehungsanstalt an. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch und berät nun, ob sie in Revision geht.

André Wornowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grüne und Linke

Für Grüne und Linke ist die Selektorenliste der Schlüssel zur Aufklärung der NSA-Affäre. Sie verrät, wen der BND verbotenerweise für die USA ausspähte. Aber was geheim ist, darf geheim bleiben.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
So läuft die Räumung des besetzten Hauses „Betty“

Die Polizei räumt seit Donnerstagmorgen das ehemalige Elisabeth-Heim in Rostock. Zwei Besetzer konnten bereits herausgeführt werden. Zwei weitere haben sich teilweise einbetoniert um so der Räumung zu entkommen.