Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Vom historischen Kloster bis zum DDR-Plattenbau

Vom historischen Kloster bis zum DDR-Plattenbau

Mehr als 30 Denkmale sind beim Tag des offenen Denkmals in Rostock dabei / Erstmals kann auch das ehemalige Telegraphenamt an der Buchbinderstraße besichtigt werden

Voriger Artikel
Stadt braucht Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge
Nächster Artikel
Huskies reißen Ente und Gänse

Detlef Krause setzt sich für den Erhalt der Mühlendammschleuse ein.

Quelle: Ove Arscholl

Stadtmitte. 550 Einzeldenkmale zählt Rostock. Einige von ihnen können am Sonntag, 11. September, zum Tag des offenen Denkmals besucht werden. Unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ sind in diesem Jahr nicht nur bekannte Denkmale wie Kirchen oder Klöster geöffnet, sondern auch sonst verschlossene Gebäude zu besichtigen. Erstmals ist das Telegraphenamt an der Buchbinderstraße für die Öffentlichkeit von 10 bis 17 Uhr zugänglich. „Zu allen Zeiten durfte dort niemand hinein und auch in Zukunft ist unklar ob es einer öffentlichen Nutzung zugeführt wird“, sagt Stadtkonservatorin Birgit Mannewitz. Zum ersten Mal ist auch die geschlossene Mühlendammschleuse dabei, die ihren 130. Geburtstag feiert und um deren Zukunft heftig diskutiert wird. Dort werden von 10 bis 16 Uhr eine Ausstellung sowie neue Nutzungsideen präsentiert. Eine andere Seite des Denkmalschutzes wird in Evershagen gezeigt. „Wir haben hier die schönsten Plattenbauten der DDR. Auch das sind Denkmale, die schützenswert sind“, betont Kulturamtschefin Michaela Selling. Bei einem Rundgang und einer Rundfahrt mit historischen Bussen werden die sieben Denkmale des Stadtteils vorgestellt.

Das vollständige Programmheft zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals können Interessierte im Internet unter www.rostock.de/presse finden.

INNENSTADT

Marienkirche: Von 11 bis 17 Uhr verschiedene Themenführungen

Kirchhaus St. Marien, Ziegenmarkt 4: 12 bis 16 Uhr, Führung möglich.

Kloster zum Heiligen Kreuz , Klosterhof: Führungen um 10, 14 und 16 Uhr. 13 und 15 Uhr Bilder-Vortrag über die Bau-, Nutzungs- und Sanierungsgeschichte.

Hauptgebäude Universität: Historische Führung um 11 Uhr, Vorträge in der Universitätskirche 11 Uhr, sowie in der Aula 12.30 Uhr.

Ehemalige Stasi-Untersuchungshaftanstalt: Ausstellung von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen nach Bedarf. Außerdem können Interessenten sich zur Einsicht in Stasi-Akten beraten lassen.

Kröpeliner Tor: Dauer- und Fotoausstellung von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Hausbaumhaus, Wokrenter Straße 40: Von 10 bis 17 Uhr Informationen zur Stiftung Denkmalschutz. Führungen nach Bedarf.

Treppengiebelhaus , Lagerstraße 26: 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Stadtpalais , Koßfelderstraße 11: Zwischen 10 und 13 Uhr Führungen in kleinen Gruppen.

MS „Undine“ , Silohalbinsel, Am Strande 5: Informationen zum Schiff von 10 bis 17 Uhr.

Societät maritim , August-Bebel- Straße 1: Dauerausstellung sowie Ausstellung zu den restauratorischen Untersuchungen von 10 bis 18 Uhr. Führungen nach Bedarf.

Petrikirche, Alter Markt: Ausstellung und Infos von 12.30 bis 18 Uhr. Führungen um 13, 15 und 17 Uhr.

Kirchhaus, Bei der Nikolaikirche 5: Besichtigung der Wandmalerei in der Diele zwischen 10 und 17 Uhr.

Kuhtor, Hinter der Mauer 2: Fotoausstellung zur Geschichte und Besichtigung von 10 bis 17 Uhr.

Wohn- und Geschäftshaus mit Altenteiler und Likörfabrik „Krahnstöver“, Große Wasserstraße 30: Ausstellung zur Altstadt von 10 bis 17 Uhr. Führung nach Bedarf.

Ehemalige Ausspanne mit Kelleranlage, Beginenberg 2: Steinmetzmeister, Vorführungen im Wildgarten von 10 bis 17 Uhr.

Ehemaliges Elektrizitätswerk , Umspannstation, Bleicherstraße 1: 10, 12 und 14 Uhr Führungen zur Vergangenheit des Standortes.

KRÖPELINER-TOR-VORSTADT

Peter-Weiss-Haus, Doberaner Straße 21: Ausstellung und Führungen von 11 bis 16 Uhr.

Heiligen-Geist-Kirche, Margaretenstraße 8: Kirchen und Turmführungen von 11 bis 17 Uhr nach Bedarf. 16 Uhr Orgelkonzert.

Rundgänge zur Geschichte der KTV: 11 Uhr im Volkstheater, 15 Uhr im Lindenpark (Treffpunkt: Kriegsgräberstätte)

WARNEMÜNDE

Ev. Kirche, Kirchplatz: 11.30 bis 16 Uhr Turmführungen. 12, 15 und 16 Uhr Kirchenführungen.

Heimatmuseum, Alexandrinenstraße 31: Geöffnet von 10 bis 18 Uhr. 11 und 15 Uhr Führung durch Haus und Ausstellung.

Informationszentrum MV der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, Am Leuchtturm 1: 10 bis 17 Uhr geöffnet, Führungen nach Bedarf.

TOITENWINKEL

Kirche Toitenwinkel , Krummendorfer Str. 15: Geöffnet von 12 bis 17 Uhr. 12, 14 und 16 Uhr Führungen.

WIETHAGEN

Köhlerhof, 10 bis 17 Uhr

Lisa Fritsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen
Hatten einiges für den ersten großen Herbstball nach der Wende in Kreihnsdörp zu besprechen: (v. l.) René Fiske, Klaus-Günter Roose, Mathias Buse und Isabel Tachil.

Die Karnevalisten des Grevesmühlener Carneval Clubs (GCC) wollen eine alte Tradition wiederbeleben: den großen Herbstball.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Bagger frisst sich durch Stahlbeton

Brücke bei Bad Doberan wird abgerissen und neu gebaut / Bahnstrecke voll gesperrt