Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Von Aschenputtel bis Philoktet

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Von Aschenputtel bis Philoktet

Mehrere Aufführungen auf dem Spielplan

Voriger Artikel
Kripo sucht öffentlich nach Räuber
Nächster Artikel
Grundschule aus Schmarl erhält Integrationspreis

Das Stück „Philoktet“ (Foto) wird von Studierenden der hmt am 7. Oktober aufgeführt, gefolgt von „Studio 3“.

Quelle: Foto: Volkstheater

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Mehrere Aufführungen stehen in den nächsten Tagen auf dem Spielplan des Volkstheaters. Dazu gehören am 5. und 8. Oktober Aufführungen von Rossinis Oper Aschenputtel, die am vergangenen Freitag Premiere im Großen Haus feierte.

Zu einer Einführung in die Produktion „Das Sparschwein“ laden Regieteam und Künstler am 8. Oktober in das Kleine Foyer ein, beantworten Fragen und erzählen die ein oder andere Anekdote aus dem Probenprozess. Die Matinee am Sonntag beginnt um 11 Uhr. Premiere von Labiches Komödie – in der Regie von Johanna Schall – ist am 13. Oktober im Großen Haus.

Studierende der Hochschule für Musik und Theater (hmt) Rostock gestalten den Abend des 7. Oktobers im Ateliertheater – nach der Inszenierung „Philoktet“ (20 Uhr) ist dann ab 21 Uhr wieder die offene Bühne „Studio 3“ zu erleben. Die Handlung des Stückes „Philoktet“ setzt ein, nachdem der Trojanische Krieg bereits zehn Jahre dauert und den Griechen bewusst wird, dass Troja nur mit Philoktets Hilfe eingenommen werden kann. Im Anschluss laden Studierende der hmt zu „Studio 3“ ein, der offenen Bühne im Ateliertheater: immer neu, immer mit und von Studierenden, immer mit Schauspiel und Musik.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Börzow
Lana (v.l.), Salomé, Emely, Alina, Pia und Sara auf den Ponys des Reitvereins haben mit Trainerin Andrea Bössow (r.) jede Menge Spaß.

Großgemeinde oder nicht – die Börzower identifizieren sich stark mit ihrem Dorf und sind kulturell sehr aktiv

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Slüter-Tage in Warnemünde

Event-Wochenende zum 500. Reformationsjubiläum lockt Besucher