Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Der Mann, der die Betten macht

Warnemünde Der Mann, der die Betten macht

Alexander Winter (45), Chef der Deutschen Hotel & Resort Holding, ist Gast beim „Warnemünder Gespräch“

Voriger Artikel
Schillerstraße ist ab Oktober Baustelle
Nächster Artikel
Blick hinter die Kulissen der Hotellerie

Laptop und Telefon – mehr braucht Arcona-Geschäftsführer Alexander Winter selten.

Quelle: Klaus Walter

Warnemünde. Ausschau halten, Standorte suchen, mit Investoren sprechen, Verhandlungen führen, Finanzierungen basteln, Gastgeber, Hoteldirektor und -betreiber sein und im wahrsten Sinne des Wortes „Betten machen“ – es ist gar nicht so leicht, den Job von Alexander Winter zu beschreiben. Der 45-Jährige ist Geschäftsführer der Rostocker Arcona Hotels & Resorts sowie der DSR Hotel Holding – Unternehmen, zu denen das Warnemünder Hotel Neptun, das Steigenberger Hotel Sonne in Rostock oder auch das Landhotel Schloss Teschow bei Teterow, das jetzt eine Burn-out-Klinik ist, gehören. Am Mittwoch, dem 21. September, ist Alexander Winter zu Gast beim „Warnemünder Gespräch“ im Café Ringelnatz, einer Veranstaltungsreihe von Unternehmerverband und OSTSEE-ZEITUNG.

Warnemünder Gespräch: Mittwoch, 19 Uhr, Café Ringelnatz, Alexandrinenstraße, Eintritt frei. Anmeldung im Café: ☎ 0381 / 20746407

Ich wollte schon immer ein eigenes Hotel haben. Und diesen Weg habe ich konsequent verfolgt.“ Alexander Winter (45)

Derzeit sind es 23 Hotels im deutschsprachigen Raum, die unter dem gemeinsamen Dach der Deutschen Hotel & Resort Holding vor einem Jahr vereint wurden. Jahr für Jahr sollen es mehr werden. „Wir setzen auf Expansion“, sagt Winter. Die gesamte Unternehmensgruppe soll wachsen, vor allem mit den Hotelmarken A-Rosa, Arcona Living und Henri Hotels.

Winter ist gewissermaßen Hotelier von Kindesbeinen an. Aufgewachsen in Hamburg, zog es ihn in den Schulferien oft auf die Nordseeinsel Sylt. Onkel und Tante betrieben dort ein Hotel – für Alexander Winter nicht Ferienquartier, sondern Arbeitgeber seiner ersten Ferien-Jobs. „Wohl deshalb wollte ich schon immer ein eigenes Hotel haben“, erzählt er heute. „Und diesen Weg habe ich konsequent verfolgt.“ Mit einigem Ehrgeiz: 1995, im Alter von 25 Jahren, war Winter bereits Prokurist im Hamburger Hotel Louis C. Jacobs, das heute ebenfalls zur Deutschen Hotel & Resort Holding gehört. „Dort habe ich zum ersten Mal Horst Rahe getroffen“, erzählt Winter. Rahe war damals Chef der Deutschen Seereederei Rostock (DSR); die baute er gerade um in einen Mischkonzern, der sich neben der Schifffahrt mit Immobilienwirtschaft und Hotellerie befasste. Viele Marken sind aus diesem Engagement hervorgegangen: die Arcona- und A-Rosa-Hotels, die A-Rosa Flusskreuzschifffahrt, die A-ja-Resorts und Aida, die Kreuzfahrtreederei mit Kussmund.

„1998 heuerte ich bei Horst Rahe an, zog von Hamburg hierher und arbeitete wieder als Prokurist bei der damaligen Arkona Touristik“, erzählt Winter. Drei Jahre später wurde er in den Vorstand berufen, 2008 kaufte er die Arcona-Hotels im Management-buy-Out und führte sie eigenständig mit einem Partner weiter. Der Kontakt zu Rahe riss nicht ab. Im Gegenteil. Das Vertrauen wuchs. Im Sommer 2015 machte ihn Rahe zum Generalbevollmächtigten der DSR Hotel Holding und damit verantwortlich für alle Hotelaktivitäten.

Winter versucht nicht „graue Eminenz“ im Hintergrund, sondern in den Hotels auch Gastgeber zu sein. Trotz der mehr als 2000 Mitarbeiter in allen Häusern und den Zentralen in Hamburg und Rostock versucht er, „Nähe zu halten“, wie er sagt. „Ich glaube schon, dass man mich im Hotel Neptun erkennt, wenn ich da reinkomme“, sagt Winter. Seine Devise: Weg von Hierarchien, Teams bilden, gemeinsam am Erfolg arbeiten. Viel Zeit für Hobbys bleibt ihm nicht. Obwohl ihm mehrere Golfplätze gewissermaßen gehören, kommt er kaum zum Spielen. „Und dann eher schlecht“, sagt er. Immerhin: Den Bootsführerschein macht er gerade, für den Bootsurlaub auf der Müritz mit Ehefrau Christiane und den beiden Kindern.

Unternehmerpersönlichkeiten stellen sich vor

Das „Warnemünder Gespräch“ ist eine Veranstaltungsreihe von Unternehmerverband und OSTSEE-ZEITUNG. Dabei stellt sich je ein Unternehmer vor und antwortet auf Fragen von OZ-Chefredakteur Andreas Ebel und des Publikums. Gäste waren bisher Tobias Blömer, Firmenchef „Die Rostocker“, Jörg Eichler, Geschäftsführer A-Rosa-Reederei, Scanhaus-Chef Friedemann Kunz, Baltic-Taucher Eyk-Uwe Pap, Benjamin Weiß, Chef des Tri-Hotels, Weinhändler Jan-Hendrik Brincker, Spediteur Stephan Gustke und Grönfingers-Chef Eckhard Heinemann. Alexander Winter,

Chef der Deutschen Hotel & Resort Holding, zu der auch das Hotel Neptun gehört, ist Gast beim Warnemünder Gespräch am 21. September im „Ringelnatz“.

Klaus Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach den Landtagswahlen: CDU zieht mit kleinerer Fraktion ein

Bei der Union sitzen Vater und Sohn zusammen im Landtag. Manche Urgesteine sind nicht mehr dabei, dafür rückten viele Jüngere nach.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Warnemünde
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail