Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Erster Wein des Jahrgangs 2016 im Seebad eingetroffen

Warnemünde Erster Wein des Jahrgangs 2016 im Seebad eingetroffen

Nora Sperling-Thiel, Winzerin aus Südafrika, hat sich, ihr Weingut „Delheim“ und ihren neuesten Wein gestern Abend im Park-Hotel Hübner in Warnemünde vorgestellt.

Voriger Artikel
Frischer Service-Wind im Heideort
Nächster Artikel
Kap Hoornier lässt Welt der Großsegler lebendig werden

Winzerin Nora Sperling-Thiel und Restaurantleiter René Langschwager stellten den ersten Pinotage Rosé 2016 vor.

Quelle: Klaus Walter

Warnemünde. Nora Sperling-Thiel, Winzerin aus Südafrika, hat sich, ihr Weingut „Delheim“ und ihren neuesten Wein gestern Abend im Park-Hotel Hübner in Warnemünde vorgestellt. Gäste der „Weinbotschaft“, so die Veranstaltungsreihe des Hotels, waren Weinhändler und Weinfreunde aus der Region. Dass der Roséwein aus der Pinotage-Traube des Jahrgangs 2016 schon jetzt in der Flasche ist, liegt an den besonderen klimatischen Bedingungen auf der Südhalbkugel. „Die Abfüllung war im Januar“, sagt die Winzerin. Gerade in diesen Tagen werde die erste Palette mit 600 Flaschen für Deutschland verladen, Ende März werde die Fracht hier eintreffen.

Weinbotschaft im Hübner

„Weinbotschaft“ heißt eine Veranstaltungsreihe im Hotel Hübner in Warnemünde. Viermal im Jahr stellen Winzer aus Deutschland und aus aller Welt ihre Weine vor. Der nächste Termin ist der 30. Mai — mit Wein aus Spanien.

„Nicht nur zum Genuss im Hotel-Restaurant ,Gutmannsdörfer‘“, wie Restaurantleiter René Langschwager sagt. „Auch zum flaschenweisen Verkauf.“ Langschwager kennt die Winzerin und ihr Weingut seit gut 15 Jahren und hofft, auch in diesem Jahr „mehrere Paletten zu je 600 Flaschen Wein“ verkaufen zu können. Er bezeichnet den Rosé aus der klassischen südafrikanischen Rotweintraube als den „klassischen Türöffner“. Es sei ein Wein, den jeder möge, sagt der Restaurantchef: „Er ist ,Evereybody‘s Darling‘.“

Langschwager kennt auch das Weingut „Delheim“ an der Weinstraße Stellenbosch. Hervorgegangen ist es aus einer Obst- und Gemüsefarm, die ihr Gründer Hans Otto Hoheisen 1940 zu Ehren seiner Frau Deli mit Delheim — Deli‘s Heim — benannte. Der Neffe der beiden, der Winzer Michael Hans Sperling aus Deutschland — setzte ab 1951 ihr Werk fort, bewirtschaftete die Farm und begann mit dem Weinanbau.

Legendär ist die Weinprobe von Sperlings — unter Kollegen hatte er den Spitznamen „Spatz“ — ersten Abfüllung. Überliefert ist die Bewertung einer holländischen Winzerin: „Spatz, Dein Wein schmeckt wie Dreck“, soll sie gesagt haben. Sperling nahm das auf: Seine zweite Abfüllung etikettierte er als „Spatzendreck“. Unter diesem Namen machte der Wein Karriere. 1976 begann Sperling mit Versuchen, aus der Rotweintraube einen Rosé zu keltern. Mit Erfolg. Mittlerweile führt Nora Sperling- Thiel das Unternehmen gemeinsam mit ihrem Bruder Victor. Beide sind für ihre ökologische Anbauweise und ihr soziales Engagement bekannt. „Wir sind als Kinder mit unseren Arbeitern wie in einer Familie aufgewachsen“, erzählt Nora Sperling-Thiel. „So leben wir bis heute.“

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Warnemünde

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Glasfaser zwischen Start und Warteschleife

Private Anbieter schicken bald Bagger für schnelles Netz / Öffentlicher Ausbau zieht sich hin