Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ferienpark rüstet sich für die Saison

Markgrafenheide Ferienpark rüstet sich für die Saison

Im Sommer tummeln sich rund 4000 Urlauber auf der großen Baltic-Anlage / Jetzt werden die Arbeitskräfte gesucht

Voriger Artikel
Fähren trotzen jedem Wetter: Und im Notfall kommt der Bus
Nächster Artikel
Forschungsvilla öffnet morgen ihre Türen

Personal- chefin Carmen Wüstermann (r.) und Heike Buhrow sorgen dafür, dass auch die Spielgeräte zur Saison startklar sind.

Quelle: T. Sternberg

Markgrafenheide. Die Saison steht vor der Tür, und Ostern erwartet der Baltic Camping- und Ferienpark in Markgrafenheide den ersten Besucheransturm. „Unsere 80

OZ-Bild

Im Sommer tummeln sich rund 4000 Urlauber auf der großen Baltic-Anlage / Jetzt werden die Arbeitskräfte gesucht

Zur Bildergalerie

Ferienhäuser und alle Appartements sind ausgebucht“, sagt Heike Buhrow, die den Veranstaltungsbereich im Ferienpark betreut.

„Auch unsere 300 Dauercamper reisen Donnerstag vor Ostern an“, blickt Heike Buhrow voraus auf die kommende Woche. Aber Plätze für Wohnmobile oder Zelte gebe es auch ohne vorherige Anmeldung ausreichend. Erst zu Pfingsten fülle sich der Platz dann richtig, und im Sommer sei er ohnehin rappelvoll. Die vielen Urlauber — in den Sommerferien tummeln sich rund 4000 Gäste im Ferienpark — brauchen stille Helfer im Hintergrund. Genau die müssen jetzt gesucht werden.

„Zu uns gehören einschließlich der Verwaltung 46 Mitarbeiter, die hier das ganze Jahr über arbeiten, jetzt kommen die Saisonkräfte hinzu, sodass es im Sommer 100 Mitarbeiter sind“, informiert Personalchefin Carmen Wüstermann. Ab April brauche man sie alle, so Carmen Wüstermann. Die Betreiber bieten flexible Arbeitszeiten, Mindestlohn und mehr sowie Ausgleichstage für die Arbeit an Wochenenden. Rentner und Hausfrauen, die in den Küchen und beim Service oder beim Verleih helfen, sind ebenso gern gesehen, wie Schüler und Studenten, die oft am Strand eingesetzt werden, oder ausgebildete Köche. Nur sei es wie an der gesamten Ostseeküste nicht so leicht, gute Arbeitskräfte zu bekommen, „Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger“, weiß die Personalchefin.

Die Agentur für Arbeit hat jemanden vorbeigeschickt: Ihm sei der Weg zum Ferienpark zu weit, das wolle er nicht, lehnt er den Job gleich bei der Begrüßung ab. Dabei achte man darauf, dass jeder auch abends mit dem Nahverkehr wieder in die Stadt komme, versichert Carmen Wüstermann. Doch mit der Arbeit müssten immer beide Seiten zufrieden sein. Nur dann klappe es. Etliche Saisonarbeiter seien im Laufe der Jahre fest angestellt worden. Zum Stamm gehört auch Handwerker René Müller. Zusammen mit Andy Schrobsdorf streicht er den Zaun des Streichelgeheges. „Zu Ostern muss alles schick sein“, sagt er.

Auch die Ferienhäuser aus den 90er Jahren werden saniert. 60 von ihnen haben schon neue Bäder und Fußböden. Zum Jahresende bekommen sie dann neue Küchen. Außerdem werden einige Spielplätze in diesem Jahr noch komplett erneuert. Und alle schauen schon ein bisschen auf das nächste Jahr. Denn am 24. Juni 2017 feiert der Baltic-Ferienpark, zu dem auch ein moderner Spa-Bereich mit Außenpool, mehrere Gaststätten, eine Kaufhalle, eine Bücherstube und eine Kaufhalle gehören, sein 25-jähriges Jubiläum.

„Wir haben Gäste, die uns seit 25 Jahren treu sind und jedes Jahr wiederkommen“, sagt Carmen Wüstermann. Die Urlauber kommen aus ganz Deutschland und zunehmend aber auch aus Dänemark, Schweden, den Niederlanden und Spanien.

• Informationen: www.balticfreizeit.de

Ferien an der Ostsee

Klaus Schürmann (69) hat im Jahr 1992 das 28 Hektar große Freizeitgelände in Markgrafenheide übernommen. Inzwischen hat sein Sohn Hauke die Betriebsleitung inne. Tochter Wencke führt den Spa-Bereich.

Auf dem Gelände befinden sich 80 Ferienhäuser, 19 Appartements und 1200 Stellplätze für Wohnmobile und Zelte. Im Sommer sind bis zu 4000 Urlauber auf der Anlage. Dann sind dort auch 100 Mitarbeiter tätig. Zusätzlich gibt es einen Sicherheitsdienst.

Von Thomas Sternberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Havanna

Kuba ist beliebt - doch der eigentliche Boom steht noch bevor. Die USA wollen ihr Embargo aufheben. Schon jetzt sind die Top-Hotels voll, die US-Amerikaner lassen es sich gut gehen im Land. Und die Europäer wollen Kuba noch einmal „authentisch“ erleben.

mehr
Mehr aus Warnemünde
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Telefon: 03 81 / 36 54 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Für einen Tag Tischler, Seefahrer oder Bundespolizist

Mädchen lernen beim Girls’ Day typische Männerberufe kennen