Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Fischhändler blickt zu den Spielen nach Rio

Warnemünde Fischhändler blickt zu den Spielen nach Rio

Doppel-Olympiasieger im Ruder-Achter, Ulrich Karnatz, ist Geschäftsführer des Warnemünder Fischhauses „Min Herzing“

Voriger Artikel
Geheimtraining vor „Spiel der Legenden“
Nächster Artikel
Der Traum vom Parken unter den Dünen lebt

Doppel-Olympiasieger, Gastronom und Fischhändler Ulrich Karnatz.

Quelle: Klaus Walter

Warnemünde. Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gehen in die Zielgerade. Am Montag, mit der feierlichen Abschlusszeremonie, wird alles zu Ende sein. Einer, der immer noch hinschaut und sich nicht nur mit den deutschen Athleten über Medaillen freut, ist Ulrich Karnatz (63). Der Geschäftsführer des traditionsreichen Warnemünder Fischgeschäfts „Min Herzing“ in der Poststraße hat dafür einen guten Grund: Zweimal nahm er als Ruderer an Olympischen Spielen teil. Zweimal, 1976 in Montreal und 1980 in Moskau, holte er Gold im Achter. Nicht als einziger Rostocker:

 

OZ-Bild

Gold-Achter von 1976.

Quelle: privat

1976 saßen Werner Klatt, Karl-Heinz Prudöhl, Hans-Joachim Lück und Steuermann Karl-Heinz Danielowski mit im Boot, 1980 Ulrich Kons.

Klar, dass Karnatz die Ergebnisse der Olympia-Ruderer von heute mit durchaus fachmännischem Blick beurteilt. „Die Silbermedaille unserer Jungs im Achter? Das geht in Ordnung“, sagt er. „Wobei das Silber für den Deutschland-Achter sehr viel mehr durch die Niederländer gefährdet war, die am Ende Bronze holten.“ Und die Olympiasieger, die Briten? „Sie haben sich von den zweiten 500 Metern an einen Vorsprung aufgebaut und das Rennen sicher gewonnen“, sagt Karnatz voller Respekt. Auch, weil er die Briten als Rudernation durchaus zu schätzen weiß: Sie gewannen 1976 und 1980 Silber. Für den Doppel-Olympiasieger von einst wird mit den Ruderwettbewerben von heute aber auch ein Problem sichtbar, das sich durch den gesamten deutschen Leistungssport zieht. „Vielen Sportarten und auch dem Rudersport fehlt heute die Breite“, sagt Karnatz. Noch gebe es viele traditionsreiche Rudervereine in Ost und West, gute Kader aber, die an der Weltspitze das Niveau mitbestimmten, seien selten geworden.

Die Folge: Konnten bis 1990 beide deutschen Staaten noch mit kompletten Mannschaften im Frauen- und im Männerbereich zu internationalen Wettkämpfen anreisen und alle olympischen Bootsklassen besetzen, sei dies heute selbst im wiedervereinigten Deutschland nicht mehr der Fall. Die Fehler, die zu diesem Ergebnis führten, seien vor 15 Jahren und davor gemacht worden, glaubt Karnatz. Das intensive Bemühen um den Rudernachwuchs, das damals in beiden deutschen Staaten schon an den Schulen begonnen hat, habe nachgelassen. Zudem fehle Deutschland heute viel Trainerwissen. Karnatz: „Viele gute Trainer sind ins Ausland gegangen und arbeiteten dort bis heute sehr erfolgreich.“

Auch Ulrich Karnatz arbeitet heute erfolgreich. Gemeinsam mit seiner Familie und der 2014 verstorbenen Seniorchefin Margot Thielk, die von den Warnemünder den Ehrennamen der berühmten Fischfrau Hedwig Anke, „Min Herzing“, verliehen bekam, baute Karnatz das Familienunternehmen „Min Herzing“ auf: Fischgastronomie, -imbiss, -räucherei und -verkauf. Heute „ein solider Betrieb“, wie Karnatz sagt, mit 23 Mitarbeitern. Sportlich fit hält er sich aber immer noch mit dem Rudern – nicht im Achter, aber regelmäßig auf dem Ruderergometer. Das steht in Kessin bei seinem Verein, der heute aus gutem Grund Olympischer Ruderclub (ORC) heißt – und im September das 60. Vereinsjubiläum feiert.

Olympia-Gold im Achter

Gold bei Olympia 1976: Bernd Baumgart, Gottfried Döhn, Dieter Wendisch, Roland Kostulski, aus Rostock im Boot: Werner Klatt, Hans-Joachim Lück, Ulrich Karnatz und Karl-Heinz Prudöhl und Steuermann Karl-Heinz Danielowski Gold bei Olympia 1980: Bernd Höing, Uwe Dühring, Jens Doberschütz, Jörg Friedrich, Hans-Peter Koppe, Bernd Krauß, Steuermann Klaus-Dieter Ludwig; aus Rostock im Boot:

Ulrich Karnatz und Ulrich Kons

Klaus Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Der Ahlbecker Christian Haufschild gewinnt das Laufduell mit einem Greifswalder Spieler.

Eintracht Ahlbeck startet mit einem Remis in die Fußball-Kreisliga-Saison / Lassan geht zu Hause 0:9 unter

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Warnemünde
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Unwetter: Chaos auf den Straßen

Durch Starkregen waren am Donnerstag in kurzer Zeit etliche Straßen in Rostock überflutet. Sie mussten gesperrt werden. Einige Passanten befuhren die Parkstraße mit einem Schlauchboot.