Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Heimatmuseum wird digital

Warnemünde Heimatmuseum wird digital

Annika Preibisch leitet ab 1. September das historische Fischerhaus / Neue Dauerausstellung soll 2018 stehen

Warnemünde. Annika Preibisch (36) ist die neue Chefin im Warnemünder Heimatmuseum. Gestern ist sie offiziell vorgestellt worden, nachdem der von Uwe Heimhardt geführte Museumsverein sie als Nachfolgerin von Kathrin Möller (49) bestätigt hatte.

 

OZ-Bild

Kathrin Möller (r.) übergibt den Museumsschlüssel an Annika Preibisch.

Quelle: Thomas Sternberg

Kathrin Möller verlässt nach zwei Jahren das historische Fischerhaus in der Alexandrinenstraße. Ab Donnerstag ist sie der neue Kapitän auf dem Schmarler Traditionsschiff „Dresden“. Die promovierte Historikerin und Museologin ist dort die neue Direktorin.

Annika Preibisch kommt aus Waren an der Müritz und lebt seit 2000 in Rostock. In der Hansestadt hat sie Geschichte und sprachliche Kommunikation studiert. Seit 2007 arbeitet sie am Kulturhistorischen Museum Rostock.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit dem Verein“, sagt sie. Die erste große Aufgabe sei für sie, die neue Dauerausstellung, die im April 2018 fertig sein soll, zu konzipieren. Ende des Jahres sollen erste konkrete Vorstellungen auf dem Tisch liegen.

Die volkskundliche Sammlung aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, das steht fest, wird einen Schwerpunkt bilden. Die Trachten der Warnemünder sowie das Alltagsleben der Seefahrer und Lotsen sollen im Mittelpunkt stehen. Die Zeit der 30er Jahre mit dem Blick auf das Leben der Fischer kann ein zweiter Schwerpunkt und die Zeitgeschichte, die 70er Jahre in Warnemünde, ein dritter werden.

Land und Hansestadt unterstützen den Museumsverein mit insgesamt 100000 Euro, damit die neue Dauerausstellung realisiert werden kann. Dort sollen künftig nicht nur Geschichten erzählt und Kulturgut gezeigt, sondern die Besucher auch zum Mitmachen eingeladen werden.

„Ich freue mich sehr, dass Annika Preibisch hier arbeiten wird, sie passt gut ins Heimatmuseum“, sagt Kathrin Möller. Sie erinnert daran, dass die neue Chefin im Kulturhistorischen Museum in der Textilsammlung und im Bereich historische Fotografie gearbeitet hat. Da gebe es gute Voraussetzungen für die neuen Aufgaben im Heimatmuseum. Ihr selbst falle das Weggehen aus Warnemünde mit der sehr familiären und freundschaftlichen Atmosphäre schwer.

Annika Preibisch wird eine sehr moderne Museumsidee umsetzen. Auf virtuellen Ortskarten soll nämlich zu erkennen sein, wo welche Familien und Berufsgruppen gelebt und gearbeitet haben. Da es für das 19. Jahrhundert eine gute Quellenlage gibt, soll ein Großteil dieser Warnemünder über die historische Fotosammlung auch Gesichter bekommen. „Das ist eine sehr spannende Aufgabe“, findet die neue Museumsleiterin. Die Rostocker Professoren Horst Schulz und Gyula Papay werden sie inhaltlich in Angriff nehmen.

Verein führt das Museum

26 Frauen und Männer haben im Oktober 2004 den Museumsverein mit dem Ziel gegründet, das Heimatmuseum künftig zu betreiben. Ein Jahr später übernahm der Verein die Einrichtung. 200 Mitglieder hat der Verein heute. 24000 Objekte gibt es. Den Grundstein haben 1914 Fischer Heinrich Holtfreter und Schuldirektor Adolph Ahrens gelegt. Christine Jungmann schenkte dann ihr Haus der Stadt als Museum. Am 1. Juli 1933 wurde es eröffnet.

Thomas Sternberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Köln

Das Kölner Museum Ludwig bekommt zum 40. Geburtstag ein besonderes Geschenk: Künstler wie Gerhard Richter, Claes Oldenburg, Ai Weiwei und Rosemarie Trockel haben ...

mehr
Mehr aus Warnemünde

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ribnitzer feiern verdienten Sieg zum Jahresabschluss

MV-Liga-Handballer bezwingen HC Vorpommern-Greifswald mit 36:31