Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Hydrographen aus der ganzen Welt

Hohe Düne Hydrographen aus der ganzen Welt

Konferenz im Ostseebad vereint Fachleute / Forschungsschiff ankert in Rostock

Hohe Düne. Rostock ist das Zentrum der Hydrographie in Deutschland – und vom 8. bis 10. November ist es sogar das Zentrum für die Hydrographie weltweit. An diesen Tagen findet in der Yachthafenresidenz Hohe Düne die internationale Konferenz „Hydro 2016“ statt.

Ausgerichtet wird die Konferenz, die auch eine Fachausstellung beinhaltet, von der Deutschen Hydrographischen Gesellschaft. Als Mitglied der Internationalen Föderation der Hydrographischen Gesellschaften (IFHS) ist Deutschland zum zweiten Mal nach 2010 Gastgeber für Fachleute aus aller Welt.

„Rostock reiht sich damit in eine illustre Reihe von Städten wie Kapstadt, Aberdeen, Rotterdam und Liverpool ein“, betont Holger Klindt, 1. Vorsitzender der Deutschen Hydrographischen Gesellschaft (DHyG). Insgesamt stehe das Thema Hydrographie selten im Vordergrund des öffentlichen Interesses. Und das, obwohl die Hydrographie die wichtigen Grundlagen für die Sicherheit der Schifffahrt sowie die Nutzung und den Schutz der Meere liefere. Von der Konferenz werden wichtige Impulse für die weitere Entwicklung von Geräten und Verfahren erwartet.

Mit bis zu 400 Teilnehmern und 48 Ausstellern ist es das Jahresereignis der Hydrographie. Die Themen reichen von neuen Entwicklungen bis zur Verbindung von Hydrographie und Raumfahrt, erklärt Thomas Dehling, der 2. DHyG-Vorsitzende.

Die Förderung des Nachwuchses sei ein ganz wesentliches Element ihrer Arbeit, so Dehling weiter. Zwei studentische Preise werden vergeben.

Am 9. November kann das Vermessungs- und Forschungsschiff „Deneb“ besichtigt werden. Nachmittags können sich auch Schüler und Studenten direkt über das Aufgabenspektrum informieren. Workshops und Vorführungen auf See runden das Programm ab.

Am ersten Tag der Konferenz tritt auch die modernisierte Konvention der Internationalen Hydrographischen Organisation (IHO) in Kraft. Der neue Generalsekretär der IHO reist dazu aus Monaco an und begrüßt die Teilnehmer.

• Infos: www.hydro2016.com.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Der Entertainer kommt mit seinem aktuellen Programm „Diagnose Dicke Hose“ am 6. November nach Rostock / Dem OZelot sagt er, warum seiner Ansicht nach jeder mal den Proll in sich rauskehren sollte

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Warnemünde
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Telefon: 03 81 / 36 54 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Schauen und Staunen: Bilder-Festival am Ostseestrand

Am 16. Juni geht das Foto-Spektakel „Rostocker Horizonte“ in die dritte Runde. Bis Dienstag können Bilder eingereicht werden.