Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Land stellt 8,5 Millionen in Aussicht

Warnemünde Land stellt 8,5 Millionen in Aussicht

Geld soll dem Ausbau des Segelport-Standortes Mittelmole dienen

Voriger Artikel
Seeleute rüsten sich gegen Feuer an Bord
Nächster Artikel
Eheverbrechen nichts für Falschspieler

Das Segelsportgelände auf der Mittelmole und der Sportboothafen davor sollen grundlegend modernisiert werden.

Warnemünde. Für den Aus- und Umbau des Sportboothafens in Warnemünde an der Nordspitze der Mittelmole hat das Land Mecklenburg-Vorpommern Fördergeld in Höhe von 8,57 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

„Die Entwicklung und infrastrukturelle Ertüchtigung der Mittelmole ist ein notwendiger Schritt zum Erhalt und zum Ausbau einer wettbewerbsfähigen lokalen und regionalen Tourismuswirtschaft“, sagte Landeswirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Die Hafenanlage soll grundlegend ertüchtigt und ausgebaut werden, Bootsanlegestellen, Wasserwanderrastplatz und Sporteinrichtungen sollen entstehen. Die Gesamtinvestitionen für das Vorhaben belaufen sich etwa auf 9,52 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) voraussichtlich in Höhe von rund 8,57 Millionen Euro. Derzeit gibt es in Mecklenburg-Vorpommern 105 Sportboothäfen und 45 Wasserwanderrastplätze. Gästen stehen rund 400 wassertouristische Anlagen zur Verfügung.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Benedikt von der Decken, geschäftsführender Gesellschafter der Creditreform Mecklenburg-Vorpommern von der Decken KG.

In welchen Branchen hat eine Geschäftseröffnung gute Chancen? Und welche typischen Fehler machen Gründer? Die OZ sprach mit Benedikt von der Decken, Chef der Wirtschaftsauskunftei Creditreform MV.

mehr
Mehr aus Warnemünde

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Auf Genussreise durch Vorpommern

Die 2. Messe mit regionalen Produkten bot Gaumenfreuden pur