Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Antenne für besseren Empfang

Warnemünde Neue Antenne für besseren Empfang

Unternehmen will in Diedrichshagen neuen Funkturm bauen / Ortsbeirat stimmt zu

Warnemünde. Das „Deutsche Funkturm“-Unternehmen will in Diedrichshagen einen weiteren Antennenträger aufbauen. Der Ortsbeirat Warnemünde stimmte dem Vorhaben am Dienstag zu. „Es gibt in dem Bereich eine Versorgungslücke, die wollen wir damit schließen“, sagt Harald Lubosch.

Die Antenne seit identisch mit denen, die auch auf vielen Häusern in Warnemünde stehen würden. In Diedrichshagen gebe es jedoch kein passend hohes Haus, damit das Signal nicht von den umstehenden Bäumen geschluckt werde. „Der Antennenträger wird also eine Bauhöhe von rund 40 Metern haben“, erklärt Lubosch. Der Funkturm wird dann in Diedrichshagen in der Nähe des Golfplatzes aufgestellt.

Obwohl das Unternehmen für die Telekom baue, würde der Funkturm dann allen Netzbetreibern zur Verfügung stehen. „Dann werden ihn alle nutzen können“, versichert Lubosch.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wahl in Großbritannien
Die britische Premierministerin und Vorsitzende der Conservative Party, Theresa May, am Freitag bei der Bekanntgabe des Ergebnisses in ihrem Wahlkreis Maidenhead.

Harter Brexit-Kurs, Soziales, innere Sicherheit: Für ihre Position zu diesen Themen haben viele britische Wähler Theresa May abgestraft. Trotzdem will die Konservative ihre Partei an der Regierung halten. Die Irritation darüber ist teils groß - nicht nur im Land selbst.

mehr
Mehr aus Warnemünde
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Urlauber würden Darßbahn begrüßen

OZ-Umfrage unter Feriengästen: Auto bliebe öfter stehen, aber die Fahrräder müssten mit.