Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Ruine am Alten Strom wird saniert

Warnemünde Ruine am Alten Strom wird saniert

Das ehemalige „Haus des Sports“ wird saniert. Aber das historische Gebäude soll sein Gesicht behalten. Innen allerdings muss das marode Gebäude entkernt und von Grund auf erneuert werden.

Warnemünde. Das ehemalige „Haus des Sports“ wird saniert. Aber das historische Gebäude soll sein Gesicht behalten. Innen allerdings muss das marode Gebäude entkernt und von Grund auf erneuert werden. Zwei Millionen Euro lässt sich der Eigentümer, die Wiro, das aufwendige Vorhaben kosten. Damit verschwindet ein Schandfleck in der Warnemünder Altstadt. „Wir wollen Ende des Jahres mit dem Bau beginnen“, sagte Christian Jentzsch, Leiter Investition. Er stellte die Pläne in der Sitzung des Ortsbeirates am Dienstag vor. „Wir müssen dem Wohnraummangel entgegenwirken.“ Seit März vergangenen Jahres gehört der Wiro das Haus, sie hatte es von der Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock (KOE) übernommen. Im Spätsommer will die Wiro den Bauantrag stellen. 2019 sollen die ersten Mieter in das „Haus des Sports“ einziehen.

 

OZ-Bild

Das „Haus des Sports“ wird zum Wohnhaus. Zwei Millionen Euro investiert die Wiro. GRAFIK: WIRO

Quelle:

Zwölf Mietwohnungen sollen entstehen. Sie sollen eine Größe zwischen 65 und 110 Quadratmetern haben. „Die äußere Hülle soll nicht verändert werden“, sagte Jentzsch. Lediglich die Westseite müssten sie angehen. „Innen ist es so baufällig, dass nichts mehr zu retten ist“, so Christian Jentzsch. Trotz der hohen Investitionskosten möchte die Wiro die Wohnlagen zu marktüblichen Preisen anbieten:

10,50 bis 11 Euro pro Quadratmeter soll eine Wohnung kosten.

„Wir sehen das sehr positiv“, sagt Alexander Prechtel (CDU), Ortsbeiratsvorsitzender in Warnemünde. Der Ortsbeirat sei schon vor langer Zeit gefragt worden, was er sich wünsche, und „das war Wohnraum“, sagt Alexander Prechtel. Größe und Preis sind aus seiner Sicht angemessen für „die Klientel, die man sucht“.phs

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ahrenshoop

Übernachtungszahlen während der Nachsaison schnellen hoch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Warnemünde
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Grünes Licht für grüne Daumen

Urban Gardening – das kleinräumige Gärtnern in der Stadt – setzt sich seit einigen Jahren nicht nur auf privaten Höfen, Balkonen oder Dächern durch.