Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Schillerstraße ist ab Oktober Baustelle

Warnemünde Schillerstraße ist ab Oktober Baustelle

Eurawasser erneuert Leitungsnetz / Bäume sollen erhalten bleiben/ Gehwege werden nicht saniert

Voriger Artikel
Zehn Jahre: Korvetten feiern Geburtstag
Nächster Artikel
Der Mann, der die Betten macht

Der alte Baumbestand in der Schillerstraße soll erhalten bleiben. Muss doch ein Baum gefällt werden, wird er nachgepflanzt. Fotos (2): Thomas Sternberg

Warnemünde. Das Rostocker Unternehmen Eurawasser saniert ab Oktober das marode Leitungsnetz in der Schillerstraße. Die Straße wird dazu voll gesperrt.

OZ-Bild

Eurawasser erneuert Leitungsnetz / Bäume sollen erhalten bleiben/ Gehwege werden nicht saniert

Zur Bildergalerie

„Eine Überprüfung hat ergeben, dass starke Schäden am Regenwasserkanal vorhanden sind, es gibt einen kurzfristigen Handlungsbedarf“, informiert Thomas Köller, der für die Planungen bei Eurawasser verantwortlich ist.

Dabei ist die größte Herausforderung den alten Baumbestand zu erhalten. „Die Linden in der Straße sind geschützt, darum gibt es besondere Schutzmaßnahmen“, erläutert Franziska Müther vom Ingenieurbüro BDC Dorsch Consult, die das Vorhaben für Eurawasser geplant hat. So wird es teilweise eine geschlossene Bauweise geben. Dort, wo ein Graben ausgehoben werden muss, geschieht das in Handschachtung, um die Wurzeln zu schonen. Damit alles gut funktioniert, gibt es sogar eine „ökologische Bauüberwachung“.

In den alten Bäumen leben auch Fledermäuse. Damit sie nicht anfangen zu nisten und nachhaltig gestört werden, wenn dort Baulärm herrscht und vielleicht sogar mal ein Baum weichen muss, wurden die vorhandenen Höhlen verschlossen, erklärt Stefan Hlawa vom Rostocker Amt für Stadtgrün und Naturschutz. Ist alles vorbei, werden die Höhlen wieder geöffnet, und die Zwergfledermäuse können zurückkehren. Vorgesehen sei auch, so Hlawa, die vorhandenen Baumlücken neu zu bepflanzen, und falls ein alter Baum nicht zu retten sei, ihn durch einen neuen zu ersetzen.

Diese Baumpflanzungen wird es jedoch erst geben, wenn die Stadt die Gehwege in Ordnung bringt, damit die Bäume danach in Ruhe wachsen können. Doch das kann dauern. Während die Straße mit den neuen Rohren zwar nicht saniert, aber immerhin eine neue Asphaltdecke bekommt, bleiben die zerschlissenen Gehwege, wie sie sind. Die Stadt hat kein Geld, um sie in Ordnung zu bringen. „Es ist sehr schade, dass anschließend nur die Straße und nicht die Gehwege gemacht werden“, sagt Alexander Prechtel (CDU), Vorsitzender des Warnemünder Ortsbeirates.

Die Leitungen für Regen- und Schmutzwasser sowie die Trinkwasserleitungen werden in einem Stufenkanal in verschiedenen Höhen verlegt. Rund 850000 Euro investiert Eurawasser. Gebaut wird in zwei Abschnitten. Von Oktober bis Dezember wird der Abschnitt von der Park- bis zur Wachtlerstraße gemacht, und von März bis Juni 2017 dann der Abschnitt von der Wachtlerstraße bis zum Parkhaus des Hotels Neptun. „Wir wollen versuchen, bis zur Saison 2017 fertig zu sein“, so Thomas Köller. Vieles hänge davon ab, wie lange man im Winter bauen könne. In beiden Bauabschnitten wird die Straße voll gesperrt. Der Bus wird umgeleitet, Rettungsfahrzeuge bekommen eine Möglichkeit, in die Straße zu fahren.

Häuser für Senioren

Die Schillerstraße gehörte einst – zumindest halbseitig – den Sportlern. Im Jahr 1901 wurde dort eine Tennisanlage mit vier Feldern gebaut. Damals hieß die Straße noch Blücherstraße. Bis zum Umzug in die Parkstraße 1998 wurde auf diesen Plätzen gespielt. Sie wurden dann mit Häusern für ein altersgerechtes Wohnen bebaut. In der Straße steht auch das Pflegeheim „Rolf Grund“. Der 2001 verstorbene Pastor Rolf Grund hat sich sehr für den Bau des Heimes eingesetzt. Träger ist die Volkssolidarität.

Thomas Sternberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach den Landtagswahlen: CDU zieht mit kleinerer Fraktion ein

Bei der Union sitzen Vater und Sohn zusammen im Landtag. Manche Urgesteine sind nicht mehr dabei, dafür rückten viele Jüngere nach.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Warnemünde

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.