Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Schillerstraße ist jetzt Baustelle

Warnemünde Schillerstraße ist jetzt Baustelle

Heute beginnen die Bauarbeiten / Straße wird abschnittsweise voll gesperrt

Voriger Artikel
Bald kostenlos über den Neuen Strom?
Nächster Artikel
Kinder lassen im Labor den Geist aus der Flasche

Seit gestern ist der erste Abschnitt der Schillerstraße gesperrt. Autofahrer kommen nur noch über die Kurhausstraße und den Kirchenplatz aus diesem Bereich heraus.

Quelle: Thomas Sternberg

Warnemünde. Es hat sich alles ein wenig verzögert, doch ab heute saniert das Unternehmen Eurawasser das Leitungsnetz in der Schillerstraße. Die Straße wird dazu abschnittsweise voll gesperrt. Die Durchfahrt zur Richard-Wagner-Straße ist seit gestern nicht mehr möglich.

Thomas Köller, der für die Planungen bei Eurawasser verantwortlich ist, hatte vor dem Ortsbeirat informiert, dass der Regenwasserkanal stark beschädigt sei und außerplanmäßig saniert werden müsse.

Eine große Herausforderung für die Baufirmen ist es, den alten Baumbestand zu erhalten. Für die Linden in der Straße gibt es besondere Schutzmaßnahmen. So wird es teilweise eine geschlossene Bauweise geben. Dort, wo ein Graben ausgehoben werden muss, geschieht das in Handschachtung, um die Wurzeln zu schonen. Damit alles gut funktioniert, gibt es in der Schillerstraße sogar eine „ökologische Bauüberwachung“.

In den alten Bäumen leben auch Fledermäuse. Damit sie nicht nachhaltig gestört werden, wenn dort Baulärm herrscht, wurden die vorhandenen Höhlen verschlossen. Ist alles vorbei, werden die Höhlen wieder geöffnet.

Während die Straße mit den neuen Rohren nicht saniert wird, aber eine neue Asphaltdecke bekommt, gibt es für die kaputten Gehwege noch keinen Sanierungsplan.

Die Leitungen für Regen- und Schmutzwasser sowie die Trinkwasserleitungen werden in einem Stufenkanal in verschiedenen Höhen verlegt. Rund 850000 Euro investiert Eurawasser. Gebaut wird in zwei Abschnitten. Bis Dezember wird jetzt der Abschnitt von der Park- bis zur Wachtlerstraße gemacht, und von März bis Juni 2017 dann der Abschnitt von der Wachtlerstraße bis zum Parkhaus des Hotels Neptun. Ziel sei es , so Eurawasser, bis zur Saison 2017 fertig zu sein. Vieles hänge davon ab, wie lange man im Winter bauen könne. Der Bus wird umgeleitet, Rettungsfahrzeuge bekommen eine Möglichkeit, in die Straße zu fahren.

tst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Der Entertainer kommt mit seinem aktuellen Programm „Diagnose Dicke Hose“ am 6. November nach Rostock / Dem OZelot sagt er, warum seiner Ansicht nach jeder mal den Proll in sich rauskehren sollte

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Warnemünde
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Sprungbrett nach Skandinavien

Keine Sommerruhe auf dem Barther Ostseeflughafen. Bundeswehr macht Trainingsflüge.