Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Warnemünder Geschäftsleute gehen gemeinsame Wege

Warnemünde Warnemünder Geschäftsleute gehen gemeinsame Wege

Nach der Rabattkarte für Stammkunden folgt am Wochenende die Modenschau für jedermann am Strand / Barrierefrei und gratis für alle Zuschauer

Voriger Artikel
Neue Stents für die Galle
Nächster Artikel
Schiffsarchäologen tauchen ab

Akteure der Modenschau: Jens Kunze, Jana Ernst, Doreen Tünschel, Matthias Ludwig und Matthias Treichel (v.l.).

Quelle: Klaus Walter

Warnemünde. Gemeinsam etwas auf die Beine stellen: Die „junge Generation“ der Warnemünder Geschäftsleute geht neue Wege. Im Frühjahr schlossen sich sechs Unternehmen zusammen und gaben eine gemeinsame Rabattkarte für ihre Stammkunden heraus. Jetzt folgt der nächste Streich: Am Wochenende startet an der Strandoase Treichel die dritte Auflage der Modenschau „Warnemünder Strand in Mode“ – erstmals in ganz großem Rahmen und als Mode-Event für wirklich jedermann.

Jeder hat sie in der Tasche: Rabattkarten. Bäcker, Baumarkt, Bekleidungsgeschäft – sie alle versuchen damit, Kunden an sich zu binden. Jeder für sich. „Das auch in Warnemünde leider verbreitete Gegeneinander hat uns schon lange geärgert“, sagte sich im Frühjahr Matthias Ludwig, Inhaber des Sebago-Stores in der Seestraße. Gemeinsam mit den Inhabern der Warnemünder Modegeschäfte Adenauer &

Co, Lieblingsstücke und Witty Knitters, dem Friseursalon Royal Cuts und dem Brillenkontor Janmare stellte Ludwig ein Rabatt-System für 1000 Stammkunden der Geschäfte auf die Beine. Der Zusammenschluss funktioniert: Frisur, Brille, Bekleidung, Schuhe – alles, was für das Outfit nötig ist, gibt es in den angeschlossenen Geschäften. „Nicht gegen-, sondern miteinander“, sagt Ludwig.

„Davon haben alle etwas.“

Jetzt soll es noch mehr in die Breite gehen – und hier kommt die Strandoase Treichel ins Spiel. Seit 2014 gibt es hier jährlich die Modenschau „Warnemünder Strand in Mode“. Ideengeber waren Jens Kunze und Lutz Johannes vom Modehaus Adenauer & Co., Jana Ernst vom Brillenkontor Janmare und Franziska und Matthias Treichel, Inhaber der Strandoase.

„Bisher blieb die Schau eher in kleinem Rahmen“, erzählt Matthias Treichel. Im Zusammenschluss aller Geschäftsleute sei nun aber mehr drin. Trotzdem wolle man etwas Besonderes auf die Beine stellen.

Treichel: „Kein abgeschottetes Event für gutbetuchte Gäste, sondern eine Modenschau für jedermann.“ Gratis für die Zuschauer, erreichbar für jeden, mit Mode für alle Altersklassen.

Dass die Inhaber der Strandoase sozial denken, haben sie schon mehrfach bewiesen. Sie waren die Ersten, die einen Strandzugang für Rollstuhlfahrer bis ans Wasser legten, der auch von vielen Senioren mit Gehhilfen und Rollatoren benutzt wird. Auch der Baderollstuhl ist so ein Projekt – er ermöglicht Menschen mit Handicap das Bad in der Ostsee. Genauso sollen Behinderte auch nicht von der Modenschau am Strand ausgeschlossen, sondern aktiv mit einbezogen sein.

„Übrigens die erste Modenschau, die wirklich direkt am Wasser stattfindet“, sagt Matthias Treichel. Und bei der das Auslaufen von vier Kreuzfahrtschiffen vom Strand aus miterlebt werden kann. Bereits im April angekündigt, jetzt fest zugesichert: Moderieren wird den Abend der Berliner Schauspieler Frank Kessler („Alarm für Kobra 11“).

Warnemünder Strand in Mode mit Schiffen auf See

Das Mode-Event „Warnemünder Strand in Mode“ beginnt am 27. August um 17 Uhr an der Strandoase Treichel. Mit dabei sind Warnemünder Modegeschäfte, Musiker Tommy Thomann, DJ Michael Scheffler und Trommler aus Rostock.

Fünf Kreuzfahrtschiffe werden am 27. August in Warnemünde zu Gast sein. Vier davon, die Aidamar, Nautica, Marina und Viking Star werden das Seebad zwischen 18 und 21 Uhr verlassen.

Die Monarch bleibt über Nacht und läuft am Sonntagmorgen aus.

Klaus Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Warnemünde

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei
Jugendlicher Hacker steuert Bildschirme in Elektromarkt

Ein 16-Jähriger hat mithilfe einer Hacker-Anwendung TV-Bildschirme und Radiogeräte in einem Elektromarkt in Lambrechtshagen (Landkreis Rostock) ferngesteuert.