Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wildschweine wüten am Stadtrand

Rostock Wildschweine wüten am Stadtrand

Die Schwarzkittel-Population nimmt auch im Stadtgebiet zu. Das Rostocker Ordnungsamt teilt mit: Nur mit einem guten Zaun kann man sein Grundstück vor den Tieren schützen.

Voriger Artikel
„Büchner“-Schau kommt gut an
Nächster Artikel
OZ sucht die schönste Weihnachtsbeleuchtung

Die wenigsten Wildschweine bekommen ein Festmahl wie im Natur- und Umweltpark Güstrow. Auf der Suche nach Nahrung laufen wilde Wildschweine rund 25 Kilometer in einer Nacht. Dabei machen sie weder Halt vor dem Rostocker Stadtgebiet noch vor einem Maschendrahtzaun.

Quelle: Dietmar Lilienthal

Rostock. Auf einem Grundstück in Brinckmansdorf haben Wildschweine ihr Unwesen getrieben. „Jemand muss dafür sorgen, dass die Tiere nicht herkommen. Sie haben in einem Wohngebiet nichts zu suchen“, sagt die Besitzerin, die nicht genannt werden möchte. Doch wer bringt das in Ordnung?

„Die Verantwortung liegt bei allen Grundstücksbesitzern selbst – gerade wenn die Fläche an ein Jagdgebiet grenzt“, sagt Cornelia Bady. Die Sachgebietsleiterin beim Ordnungsamt ist auch verantwortlich für Jagdangelegenheiten in der Stadt. Gejagt werde Schwarzwild das ganze Jahr – jedoch nicht im Wohngebiet. „Dies ist ein befriedeter Bezirk. Hier darf nicht geschossen werden. Das ist gesetzlich so geregelt“, sagt Bady. Und selbst im Jagdgebiet dürfe nicht jedes Tier erlegt werden. „Es müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Es geht dabei um Größe, Geschlecht und Alter“, ergänzt der Sachbearbeiter Rainer Klösel. Rund 300 Wildschweine seien seit dem 1. April bis jetzt im gesamten Stadtgebiet erlegt worden. „Die Population der Tiere hat kontinuierlich zugenommen“, so Klösel. Das liege auch an der Witterung. „In einem milden Winter sterben weniger Frischlinge und dadurch steigt die Gesamtzahl.“

Johanna Hegermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Eisbärin Aika im Berliner Tierpark ist gestorben. Das 35 Jahre alte Tier sei tot in seinem Stall entdeckt worden, teilte die Sprecherin von Zoo und Tierpark, Christiane Reiss, mit.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Telefon: 03 81 / 36 54 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Richterin lobt junge Streitschlichter

Neubukower Schüler erlebten gestern Verhandlungen am Rostocker Amtsgericht mit