Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
25 Jahre Klamöttchen: „Ich bin Eure Kammerzofe“

Rostock 25 Jahre Klamöttchen: „Ich bin Eure Kammerzofe“

Mit dem richtigen Gespür hat Katrin Roggatz das ehemalige Kindergeschäft in einen erfolgreichen Kostümverleih verwandelt.

Voriger Artikel
Streik bei DHL: Aufstand der Paket-Boten
Nächster Artikel
Heide soll mehr Touristen locken

Vor 25 Jahren hat Katrin Roggatz ihr Klamöttchen eröffnet. Aus dem einstigen Geschäft für Kinderkleidung aus zweiter Hand ist ein florierender Kostümverleih entstanden.

Quelle: Johanna Hegermann

Rostock. In diesen Tagen feiert Katrin Roggatz das Jubiläum ihres Klamöttchens. Dass sie einmal einen florierenden Kostümverleih aufbaut, hatte die 51-Jährige vor 25 Jahren nicht gedacht. Damals eröffnete sie ihr Klamöttchen in Toitenwinkel als ein Geschäft für Kinderbekleidung.

„Das Besondere war, dass wir auch eine Second-Hand-Abteilung hatten“, erzählt Katrin Roggatz. Damals habe sie eine Marktlücke entdeckt. Schließlich kam ihr die Idee, in ihrem Geschäft auch Kostüme zu verleihen. „Eigentlich sind Januar und Februar im Handel eine tote Zeit.“ Doch genau in diese Monate fallen auch die Faschingsveranstaltungen. Jetzt ist es ihre Hauptsaison.

Vor etwa elf Jahren kam dann der Umzug nach Gehlsdorf. Und mit ihm die Wende in ihrem Geschäftsmodell. „Ich habe aus meinem zweiten Standbein mein erstes gemacht.“ Aus dem Kindergeschäft wurde ein Kostümverleih. Zum Umzug nach Gehlsdorf hat sie auch Festmoden ins Sortiment aufgenommen. 

Mittlerweile gibt es rund 2000 Outfits im Klamöttchen. „Hier hat sich der Wert eines kleinen Einfamilienhauses angesammelt“, sagt Katrin Roggatz. Seit zwei Jahren können Kunden nicht nur zum Ausleih vorbeikommen, sondern gleich zum Foto-Shooting. „Inzwischen werden hier Kindergeburtstage oder Junggesellenabschiede gefeiert.“

Johanna Hegermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
«Body Suspension»
Gerrold Vincent scheint keine Schmerzen zu kennen.

Gerrold Vincent wirkte völlig gelassen, als er sich am Freitag einen etwa 10 Zentimeter langen Haken durch die Haut am rechten Schulterblatt stechen ließ. Kurz darauf hing er von der Decke im Kuriositätenmuseum „Ripley's Believe It or Not“ am Times Square.

mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Kapitän Schröders abenteuerliche Fahrten

Im 19. Jahrhundert hat Robert Schröder Frachtsegler durch die gefährlichsten Passagen manövriert. Schriftstücke erzählen von den Abenteuern des Rostockers. Dieses Erbe hat Schröders Urenkel, Dieter Hauptmann, dem Schiffbaumuseum geschenkt.