Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Auftakt für Stadtteil-Umfragen: Hoch hinaus in Lütten Klein?

Ihre Meinung ist gefragt! Auftakt für Stadtteil-Umfragen: Hoch hinaus in Lütten Klein?

Jetzt sind die Rostocker am Zug: Mit den neuen OZ-Stadtteil-Umfrage wollen wir wissen, was die Menschen in den Stadtteilen bewegt und wie sie die Entwicklung der Stadt sehen. Zum Auftakt geht es um Lütten Klein und den geplanten Bau eines Hochhauses.

Voriger Artikel
Saisonende im beliebtesten Hafen
Nächster Artikel
Rostocker sorgt für gute Luft in Kliniken und Firmen

So könnte das neue Hochhaus der WG Union an der Petersburger Straße in Lütten Klein mal aussehen.

Quelle: Wg Union

Rostock. Wie stellen sich die Rostocker der Zukunft ihrer Stadtteile vor? Das will die OZ in der Serie „Stadtteil-Umfragen“ genau wissen. Ab sofort befragen wir jeden Monat online und per Telefon die Menschen in einem anderen Viertel. Den Auftakt macht Lütten Klein. Das wichtigste Thema dort: Wird im Stadtteil ein neues Hochhaus gebaut?

Auf dem Gelände der ehemaligen Allende-Klinik plant die Wohnungsgenossenschaft Union den Bau eines 66 Meter hohen Wohnturms. Für rund 40 Millionen Euro sollen dort 140 neue Wohnungen für den Stadtteil entstehen. Entschieden ist noch nichts, die Debatte hat gerade erst begonnen: „Von unseren Mitgliedern und auch aus unseren Aufsichtsgremien haben wir bisher viel Lob für die Idee erhalten. Nun wollen wir wissen, wie unser Projekt den Menschen in Lütten Klein gefällt“, so Volker Fritz, Vorstand der WG Union.

Ortsbeiratschefin Gabriele Bolz (CDU) sagt: „Wir sind im Gremium geteilter Meinung. Manche finden, ein Hochhaus passe sehr gut nach Lütten Klein und auf das alte Klinik-Gelände. Anderen aber passt der Wohnturm gar nicht.“ Bolz selbst gehört zu den Skeptikern: „Unsere Vision für die Ruinen war eigentlich eine andere. Wir hätten uns eine Seniorenresidenz oder Betreutes Wohnen dort gewünscht. Denn das fehlt in Lütten Klein.“ Da aber auch Wohnraum knapp sei, könne sie mit einem Haus und 140 neuen Wohnungen leben. „Wir sind da offen und hören uns alles an.“

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OSTSEE-ZEITUNG exklusiv:
So stellen sich die Planer im Rostocker Amt für Stadtentwicklung den neuen Stadtteil im Süden der Hansestadt vor.

Die Hansestadt plant den Bau eines komplett neuen Viertels für 13 000 Einwohner. Das Rathaus will das Konzept erst Anfang November vorstellen. Doch die ersten, vertraulichen Pläne liegen nun vor: Für Wohnungen sollen Hunderte Gärten weichen.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Telefon: 03 81 / 36 54 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Für einen Tag Tischler, Seefahrer oder Bundespolizist

Mädchen lernen beim Girls’ Day typische Männerberufe kennen