Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Chinesisches Ehepaar importiert „Karls“ Erdbeerhof-Konzept

Rövershagen/Xi’an Chinesisches Ehepaar importiert „Karls“ Erdbeerhof-Konzept

In Xi’an, einer chinesischen Acht-Millionen-Metropole, soll ein Erlebnisdorf nach dem Vorbild von „Karls“ entstehen. Robert Dahl fungiert als Berater.

Voriger Artikel
Emma Schweiger tauft die „Aidaprima“
Nächster Artikel
„Aidaprima“ in Japan übergeben

„Karls“-Erlebnisdorf soll bald auch in China Fuß fassen. Der Inhaber des Unternehmens aus Rövershagen, Robert Dahl, fungiert als Berater. (Archivfoto)

Quelle: Norbert Fellechner

Rövershagen/Xi’an. „Karls“-Erlebnisdorf soll bald auch in China Fuß fassen. Ein chinesisches Ehepaar, das wiederholt den Erdbeerhof des Familienunternehmens in Rövershagen (Landkreis Rostock) besucht hat, will das Erdbeer- und Erlebnis-Konzept in das sozialistische Riesenland importieren.

Das Unternehmer-Duo lebt in der zentralchinesischen Acht-Millionen-Stadt Xi’an. Dort soll das Prinzip der Karls“-Märkte Schlemmen-Shoppen-Kinderspaß auf Chinesisch umgesetzt werden. „Karls“-Chef Robert Dahl (45), dreifacher Vater, soll als Berater sekundieren.

Von Elke Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.