Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Sprühregen

Navigation:
Fassadenbauer steigen in Taiwan aufs Dach

Tessin Fassadenbauer steigen in Taiwan aufs Dach

Das Unternehmen S + T in Tessin hat an einem Ein-Milliarden-Dollar-Projekt in Taiwan mitgewirkt und dort auf einem Kulturzentrum eine Dachfläche von 35000 Quadratmeter installiert. Die Tessiner waren für die Montage des Daches verantwortlich.

Voriger Artikel
Graue Wolken, weniger Kunden: Einzelhandel leidet unter Wetter
Nächster Artikel
Giganten-Duell: Wiro und Stadtwerke streiten um Wärme

Diesen Dach bauten die Tessiner Fassadenbauer mit 150 taiwanesischen Kräften in der Stadt Kaohsiung 

Quelle: S + T

Tessin. Für das Kunst- und Kulturzentrum in Kaohsiung in Südtaiwan hat die Firma S + T Fassaden in Tessin (Landkreis Rostock) ein 35000 Quadratmeter großes Dach in Freiformflächen installiert. Dabei arbeiteten die Tessiner mit einer Herstellerfirma des Daches zusammen, sie waren für die Montage verantwortlich. Das Projekt hat eine Milliarde Dollar gekostet, entstanden sind dabei eine Konzerthalle mit 6000 Plätzen, ein Opernsaal mit 2260 Sitzen und ein Theater.

Mit diesem Auftrag hat S + T seine bislang schon erfolgreiches Engagement im Ausland fortgesetzt.

Michael Schissler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Gestatten: Alma – das Jubiläumsmaskottchen der Uni

Seit dem letzten Jahr flattert eine blaue Eule, das Jubiläumsmaskottchen, durch die Universität. Da die Eule eine Frohnatur ist und jedem zuzwinkert, hatte sie bereits den Spitznamen „Plinkuul“.