Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Gemeinde ebnet Weg für Ferienhof und Gewerbegebiet

BARGESHAGEN Gemeinde ebnet Weg für Ferienhof und Gewerbegebiet

Ein Ferienhof mit Hofcafé, Ferienwohnungen, Scheune und Streuobstwiese soll an der Lindenstraße in Admannshagen entstehen.

Voriger Artikel
Scandlines-Fähre wieder unterwegs
Nächster Artikel
Trubel auf Leuchtturm und Promenade

Auf der Fläche zwischen den Straßen Storchenwiese und Lindenstraße soll ein Ferienhof gebaut werden.

Quelle: Anja Levien

Bargeshagen. Ein Ferienhof mit Hofcafé, Ferienwohnungen, Scheune und Streuobstwiese soll an der Lindenstraße in Admannshagen entstehen. „Der Kaufvertrag ist abgeschlossen, der Aufstellungsbeschluss gefasst“, sagte Bürgermeister Eduardo Catalan auf der letzten Gemeindevertretersitzung. Auf dieser wurde der Vorentwurf für den Bebauungsplan vorgestellt.

So sind auf den gut 1700 Quadratmetern eine Grünfläche für Kleintiere und eine für Obstbäume vorgesehen. Auf dem Grundstück sollen Ferienwohnungen, eine Betreiberwohnung, eine Scheune und ein Hofcafé entstehen – ein Drei-Seiten-Hof.

„Das Café ist uns wichtig, das es eine Begegnungsstätte wird“, sagte Eduardo Catalan. Die Zufahrt Storchenstraße wird nicht weiter berührt, die Parkplätze am Bolzplatz bleiben vorhanden. Die Hecke zum angrenzenden Feld bleibt erhalten. Die Gemeindevertreter stimmten dem Vorentwurf zu.

Zudem berieten sie über die Erweiterung des Gewerbegebietes am Admannshäger Damm. Die Fläche nördlich des Indoorspielplatzes Pandino ist eigentlich für eine Ferienanlage, Sport- und Spielflächen vorgesehen. Doch eine Entwicklung in Richtung Fremdenverkehr ist nicht mehr umsetzbar, erläuterte Planer Ronald Mahnel. Anders sieht es beim Gewerbe aus. „Wichtig ist, dass die Ansiedlung von Störfallbetrieben nicht gestattet ist. Logistische Betriebe sind ausgeschlossen“, sagte Ronald Mahnel. So sollen ständige An- und Abfahrten vermieden werden. Auch Einzelhandel sei hier nicht vorgesehen, da das Handwerk gefördert werden soll. Im Norden der Fläche ist ein Regenrückhaltebecken vorgesehen.

Die Gemeindevertreter stimmten dem Vorentwurf für den Bebauungsplan 10 „Gewerbegebiet Nord“ zu und beschlossen, für beide Vorhaben Ferienhof und Gewerbegebiet auch den Flächennutzungsplan zu ändern.

al

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Tolle Architektur außen, viel Potenzial innen: Marie le Claire (34), kaufmännischer Vorstand, fühlt sich wohl an der Universitätsmedizin.

Marie le Claire (34) ist seit Januar Kaufmännischer Vorstand / Ihr Sanierungskonzept stellt sie in Kürze den 4500 Beschäftigten vor

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Gemeinschaftsgefühl nur im Tausch gegen Sekt und Kuchen?

Zwei Rostocker Studenten berichten von ihren Erfahrungen bei der WG-Suche