Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Globus für Engagement bei Ausbildung ausgezeichnet

ROGGENTIN Globus für Engagement bei Ausbildung ausgezeichnet

Der Globus-Markt in Roggentin hat bei dem bundesweiten Wettbewerb in der Lebensmittelbranche „Ausbilder des Jahres“ den dritten Platz belegt.

Roggentin. Der Globus-Markt in Roggentin hat bei dem bundesweiten Wettbewerb in der Lebensmittelbranche „Ausbilder des Jahres“ den dritten Platz belegt. Ausgeschrieben wurde dieser Wettbewerb von der Zeitschrift „Lebensmittelpraxis“. „Das ist im Hinblick auf die Ausbildung der wichtigste Preis in unserem Bereich“, sagte gestern Frank Meißler, Chef des Globusmarktes. Gleichzeitig verwies er darauf, dass dieser Preis vor allem von den Belegschaftsmitgliedern errungen wurde, die mit Ausbildung der jungen Menschen im Betrieb betraut sind.

OZ-Bild

Der Globus-Markt in Roggentin hat bei dem bundesweiten Wettbewerb in der Lebensmittelbranche „Ausbilder des Jahres“ den dritten Platz belegt.

Zur Bildergalerie

Bedeutsam für die Auszeichnung seien unter anderem das Engagement und die Ideen, die man in die Ausbildung stecke.

Durchaus nicht selbstverständlich, so Meißler, sei es, dass die Lehrlinge in einem Auswahlverfahren ausgesucht werden wie im Roggentiner Globusmarkt. Aber genau darauf setzt Personalchefin Aenne Holtz: „Aus den Schulnoten können wir nicht viel ersehen.“ Deswegen seien Gruppenarbeiten sinnvoller – hier erkenne man den Menschen besser als bei einem Vorstellungsgespräch. Der Lehrling müsse den Willen zum Lernen mitbringen, müsse ebenso motiviert sein und Freude am Umgang mit Kunden haben – „im Idealfall ist er auch ein Globus Fan“. Das aber könne man nur in einem Auswahlverfahren erkennen.

Doch nicht nur der Einstieg ins Lebensmittelgeschäft ist bei Globus anders als bei anderen Betrieben. „Man muss den jungen Menschen auch mit seiner Lebenserfahrung begegnen“, sagt Jana Itzeck, Betriebsrätin und gleichzeitig Aus- und Weiterbildungsbeauftragte. Und meint damit, die Erfahrungen, die man mit seinen Kindern gesammelt hat, auch auf die Ausbildung anzuwenden. „Man muss sich in die Menschen hineinversetzen können.“ Wenn sich die Lehrlinge von einem Schultag auf einen Arbeitstag umstellen müssten, sei das nicht immer leicht und sie brauchten dann Aufmunterung.

Frank Meißler bringt das nun ausgezeichnete Engagement des Marktes so auf den Punkt: „Wir fordern unsere Auszubildenden, aber stellen uns auch auf jeden individuell ein.“ Dies gelte beispielsweise auch für den Nachhilfeunterricht, für den eine pensionierte Berufsschullehrerin eingestellt worden ist. Angesichts des Bewerbermangels weiß Meißler den Ausbildungserfolg seiner Mannschaft zu schätzen.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
So läuft die Räumung des besetzten Hauses „Betty“

Die Polizei räumt seit Donnerstagmorgen das ehemalige Elisabeth-Heim in Rostock. Zwei Besetzer konnten bereits herausgeführt werden. Zwei weitere haben sich teilweise einbetoniert, um so der Räumung zu entkommen.