Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Hanse Sail 2017 geht zu Ende

Rostock Hanse Sail 2017 geht zu Ende

Gutes Wetter für Segeltouren: Die Meteorologen haben für den Sonntag in Rostock Sonnenschein versprochen.

Voriger Artikel
Schwesig kündigt weitere Millionen für Digitalisierung an
Nächster Artikel
Neue Linie ab Laage: BMI übernimmt Stuttgart-Strecke

Der russische "Mir" legt zur Geschwaderfahrt der Hanse Sail auf der Ostsee vor Warnemünde ab.

Quelle: dpa

Rostock. Nach vier Tagen geht am Sonntag die Hanse Sail in Rostock zu Ende. Dabei bietet das maritime Volksfest im Stadthafen und im Ostseebad Warnemünde erneut ein buntes Programm an Land und zahlreiche Möglichkeiten zu Ostsee-Törns. Mit rund 200 teilnehmenden Schiffen gehört die Hanse Sail zu den größten Treffen von Traditionsseglern. Nachdem Wolken und Schauer die zurückliegenden Tage bestimmt hatten, versprechen die Meteorologen für Sonntag wieder sonniges Wetter, von dem auch die Teilnehmer der Segeltouren profitieren würden. Für Aufsehen gesorgt hatte bei der Ausfahrt am Samstag eine Schiffskollision mit mehreren leicht verletzten Passagieren an Bord des Traditions-Eisbrechers „Stettin“.

 

Im Seegebiet vor Warnemünde werden am Sonntag bei der Hanse Sail-Regatta die Besatzungen der „Greif“ und der „Royal Helena“ ihre Kräfte messen und im Stadthafen die Kutter-Ruderer ihre Meisterschaft austragen. Den emotionalen Schlusspunkt setzt am Abend die Schiffsparade der teilnehmenden Nationen.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Roland Methling ist zu sehen.

Vom Donnerstag an werden rund 190 Traditionssegler und Museumsschiffe in Rostock erwartet.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Verbandsligisten stehen in Runde zwei

Im Landespokal tun sich einige Favoriten bei unterklassigen Gegnern zwar schwer, setzen sich allerdings durch.