Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Hansestadt will sich um Bundesgartenschau 2025 bewerben

Rostock Hansestadt will sich um Bundesgartenschau 2025 bewerben

Genau 22 Jahre nach der Internationalen Gartenbau-Ausstellung (Iga) soll Rostock erneut zur Blumen-Stadt werden: Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) will sich um die Bundesgartenschau 2025 bewerben und so den Stadthafen entwickeln.

Voriger Artikel
Geteiltes Auto ist doppelte Freude
Nächster Artikel
Handelshof baut in der Stadt neu

Rückblick: 2003 lockte die Iga mit Maskottchen „Sunny“ fast 2,5 Millionen Besucher nach Rostock.

Quelle: Jens Büttner/dpa

Rostock. Die „Buga 2025“-Idee stellte Rathaus-Chef Roland Methling auf einem OZ-Forum zur Stadtentwicklung vor. Während die Iga im Stadtteil Schmarl stattfand, soll die Buga rund um das sogenannte Oval zwischen Gehlsdorf und dem Stadthafen erblühen. Die CDU hat bereits konkrete Planungen bis September beantragt.

„Eine Bundesgartenschau wäre eine richtige Chance, das Rostocker Oval zum Wohnen, zum Leben und zum Feiern zu entwickeln“, so Methling. Für die Buga sollen unter anderem die alte Deponie am Gehlsdorfer Ufer, Brachflächen im Osthafen und der Stadthafen erschlossen werden. „Eine Brücke über die Warnow, ein Theater und auch ein Archäologisches Landesmuseum – all das kann Teil der Pläne sein.“ Schwerin habe es mit der Buga 2009 vorgemacht: „Rund um das Schloss wurde dauerhaft etwas Tolles geschaffen“, so Methling. Die Schau hat 47 Millionen Euro gekostet, die Stadt machte Plus.

Die Landeshauptstadt hatte geplant, sich erneut um eine Buga zu bewerben – ebenfalls für 2025. Doch die Landesregierung lehnte ab. Rostock hingegen bekommt Unterstützung aus Berlin. Peter Stein, CDU-Bundestagsmitglied: „Die Buga kann einen städtebaulichen Schub bringen.“

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Angebote und versteckte Kosten
Die Beliebtheit der Buchungsportale wächst. Doch auch der Anteil der Direktbuchungen über hoteleigene Homepages steigt.

Ein Vergleich kann sich lohnen: Nicht immer ist die Reservierung über ein Hotelbuchungsportal die günstigste Variante. Hoteliers buhlen mit Rabatten um Kunden - noch sind allerdings nicht alle rechtlichen Fragen geklärt.

mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Haffdroom“ kann geplant werden

In der Gemeinde Am Salzhaff entsteht neuer Ferienpark auf ehemaligem Stallgelände