Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Haus der Innovationen eröffnet: Hier spielt die Zukunft

Bramow Haus der Innovationen eröffnet: Hier spielt die Zukunft

Raimo Fehnemann hat grauen Bürokomplex mit Hightec-Technologien ausgestattet

Voriger Artikel
Im Haus der Innovationen spielt die Zukunft
Nächster Artikel
Teures Pflaster: 325 000 Euro fürs Eigenheim an der Warnow

Finanzsenator Chris Müller (SPD, r. ) übergibt einen symbolischen Transponder an Investor Raimo Fehnemann.

Quelle: Fotos: Doris Kesselring

Bramow. Keine Schlüssel mehr – Zutritt nur über Transponder. Glasfaseranschluss am Arbeitsplatz, also mit Highspeed ins Internet. Ein mit Panzerglas gesichertes Rechenzentrum, Kameraüberwachung, Licht, das dem Nutzer folgt, ein unabhängiges Stromnetz – hier spielt die Zukunft, im neuen „Haus der Innovationen“ in der Carl-Hopp-Straße 19 a. Eigentümer Raimo Fehnemann hatte am vergangenen Sonnabend zur Eröffnung geladen.

 

OZ-Bild

Die Grundkons- truktion ist einmalig, das ganze System spannend.“Susann Russow, Chefin Scaflex IT GmbH

Quelle:

Der 46-Jährige ist IT-Manager bei einer großen Bank in Frankfurt am Main, und er ist Rostocker. „Ich wollte immer irgendwie mit der Familie zurück an die Küste“, sagt der Vater von drei Kindern. Als er vor zwei Jahren das ehemalige Gebäude der Babcook Dienstleistungs GmbH sah, habe er die auf einer Insel sitzenden Investoren angeschrieben, ob sie verkaufen würden. Haben sie, und Fehnemann hat losgelegt. Zwei Jahre lang hat er die Gewerbeimmobilie umfangreich renoviert und technisch perfektioniert. Rund 1,5 Millionen Euro hat er bisher in 3500 Quadratmeter Bürofläche verteilt auf sechs Etagen investiert. „Hier ist alles technologisch auf dem neuesten Stand“, versichert Fehnemann. „Auch wenn es von außen noch nicht so aussieht, die Fassade wird auch noch schick.“ Das Gebäude wurde 1988 als Arbeiterwohnheim geplant und hat nach der Wende als Bürohaus gedient.

Fehnemann hofft auf „innovative, quirlige, IT-affine Firmen“ als Mieter, die die technischen Raffinessen der freigestaltbaren Büros zu schätzen wissen. Und weitere Annehmlichkeiten, wie eine Extra-Dusche für Radfahrer, eine Autoladestation auf dem Hof und ein Bistro im Haus.

„Genusskollektiv“ nennen die Köche Christian Porath (33) und Marc Dynio (39) ihr Bistro, in dem morgens und mittags vor allem „moderne und gesunde Küche“ angeboten werden soll. „Wir sind offen für alle, für die Mieter, Nachbarn, jeden“, sagen die Männer, die bisher als Leihköche auf dem Darß gearbeitet haben und nun ab Donnerstag dieser Woche in ihrem „Genusskollektiv“ anzutreffen sind.

Die ersten Büros sind vermietet. Steffen Hahn ist mit seiner Kayscan Digital Druck GmbH gar nicht erst ausgezogen. „Nur von oben nach unten“, sagt der Unternehmer, der froh war „dass sich jemand des Hauses annimmt“, das nun ganz nach seinem Geschmack ist. Susann Russow, Chefin der Scaflex IT GmbH, die als Dienstleister im IT-Sektor auch das Rechenzentrum betreibt, findet „die Grundkonstruktion einmalig“, dass die Büros selbst gestaltet werden können und an jeder Stelle des Raumes Strom und IT verfügbar seien.

Mit der Übergabe eines symbolischen Transponders verschafft sich Finanzsenator Chris Müller Zugang ins Haus der Innovationen. „Toller Standort, ein Haus der Moderne“, sagt er und dankt Fehnemann:

„Rostock ist angewiesen auf private Investoren wie Sie.“

Hochmoderne Büros

3500 Quadratmeter Bürofläche sind im neuen Haus der Innovationen in der Carl-Hopp- Straße 19a zu vermieten. Auch ein sogenanntes Coworking-Space soll entstehen, in dem hochmoderne Büroarbeitsplätze zeitweise angemietet werden können.

7 Euro je Quadratmeter beträgt die Kaltmiete für die Büros.

1,5 Millionen Euro hat Eigentümer Raimo Fehnemann in zwei Jahren Bauzeit bisher in das Objekt investiert.

Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald/Netzeband
Monika Engel arbeitet auch mit 74 Jahren noch. In der Vorpommern Haustechnik GmbH bearbeitet sie die Wartungsaufträge.

Bundesweit ist jeder sechste Deutsche über 65 Jahre noch erwerbstätig / MV liegt mit einer Beschäftigungsquote von 13,5 Prozent auf Platz 12 / Im Kreis liegt sie darunter

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Von Discofox bis Hip-Hop

Tanzschulen in Doberan und Kröpelin freuen sich über regen Zulauf / Erstmals Kurse im Kornhaus