Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Mutmaßliche Mine gefunden: Bahnhof gesperrt

Stadtmitte Mutmaßliche Mine gefunden: Bahnhof gesperrt

Ein minenähnlicher Gegenstand hat in der Nacht zu Dienstag vorübergehend für Behinderungen auf dem Bahnhof in Rostock gesorgt.

Stadtmitte. Ein minenähnlicher Gegenstand hat in der Nacht zu Dienstag vorübergehend für Behinderungen auf dem Bahnhof in Rostock gesorgt. Wie die Bundespolizei mitteilte, war der Metallgegenstand kurz vor Mitternacht bei Schotterarbeiten an einem Gleis gefunden worden. Sicherheitshalber seien mehrere Bahnsteige gesperrt und Züge auf andere Gleise umgeleitet worden.

Munitionsberger konnten nach mehr als drei Stunden aber Entwarnung geben: Es handelte sich um ein schweres bahntypisches Eisengewicht. „Es hatte aber durchaus Ähnlichkeit mit einer Mine“, sagte ein Experte. Um eine Gefährdung von Menschen auszuschließen, wurde der Bereich zwischen Gleis 3 und Gleis 9 durch die Beamten der Bundespolizeiinspektion Rostock umgehend gesperrt. Eingehende Züge wurden auf die anderen Gleise umgeleitet.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Muskau

Die historische Waldeisenbahn Muskau rollt künftig auf einer neuen Strecke. Die Gleise liegen, die ersten Probefahrten stehen an. Eisenbahnfans müssen sich aber noch etwas gedulden.

mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Von Discofox bis Hip-Hop

Tanzschulen in Doberan und Kröpelin freuen sich über regen Zulauf / Erstmals Kurse im Kornhaus