Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Österreicher wollen auf die „Pasewalk“

Warnemünde Österreicher wollen auf die „Pasewalk“

Fischereikutterverein hofft auf mehr Auslastung für sein Schiff

Voriger Artikel
Studie: Hohe Mieten belasten Menschen in Rostock
Nächster Artikel
Wohnpark und Kreuzfahrt kommen sich näher

Die Pasewalk wurde im Jahr 1950 gebaut.

Warnemünde. Neue Möglichkeiten, mit seinem Kutter Geld zu verdienen, zeichnen sich für den Warnemünder Fischereikutterverein „Jugend zur See“ ab. Darüber freut sich Vereinssprecherin Anja Domke.

OZ-Bild

Fischereikutterverein hofft auf mehr Auslastung für sein Schiff

Zur Bildergalerie

„Wir hatten gute Gespräche mit der Euro-Tours-GmbH“, sagte Anja Domke, die auch die offenen Kinder- und Jugendarbeit des Vereins betreut. Auf einer Veranstaltung der Tourismuszentrale Rostock- Warnemünde sei sie gemeinsam mit einer Mitarbeiterin des Flughafens in Laage mit dem österreichischen Reiseanbieter ins Gespräch bekommen, sagte das Vereinsmitglied. Die Österreicher wollten mit verschiedenen Hotels, dem Flughafen Laage und zahlreichen anderen touristischen Anbietern ein besonderes Programm für ihre Kunden erarbeiten und anbieten. „Die Euro-Tours kann sich auch eine Zusammenarbeit mit uns vorstellen“, sagt Anja Domke. Man habe eine gemeinsame Fahrt auf der Pasewalk – das ist der Kutter des Fischereikuttervereins – unternommen, „um zu zeigen, was wir hier so anbieten können“, sagte Domke. Die Österreicher seien so begeistert gewesen, „dass sie uns nun in ihr Programm aufnehmen wollen.“ Gleichwohl gelte das nicht nur für die Pasewalk in Warnemünde, sondern auch für andere Regionen an der Ostseeküste. Mittlerweile seien nun auch bereits die Vertreter verschiedener Medien mit der Pasewalk unterwegs gewesen, um sich den Kutter anzusehen. „Geplant ist, dass wir hier eine Nachmittagstour auf der Pasewalk mit einem Shantysingen anbieten“, sagt Anja Domke. Der Verein sei darum bemüht, dass der Kutter besser ausgelastet werde. „Das Geld, das wir damit einnehmen, kommt dem Verein zugute“, fügte sie hinzu. Die Fahrten mit den Touristen aus Österreich würden dann zu den bisherigen Hochseeangelfahrten hinzukommen. „Und es ist auf jeden Fall besser, wenn unser Kutter unterwegs ist und weniger an der Kaikante liegt.“ Für den Verein – er übernimmt die Organisation dieser Fahrten selbst – bedeute es auch eine Erleichterung, wenn man feste Termine habe, erläuterte das Vereinsmitglied.

Der Kutter Pasewalk wird vom Fischereikutterverein „Jugend zur See“ getragen, gebaut ist er im Jahr 1950, zur Besatzung gehören der Kapitän und ein Maschinist. Sie begleiten vor allem Angler auf ihren Hochseetouren und stehen auch für Charterfahrten zur Verfügung. Das Traditionsschiff wird außerdem für die „Piratenfahrten“ der Tourismuszentrale genutzt.

Michael Schißler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Weitgehend Normalbetrieb
Dem Urlaub in der Dominikanischen Republik scheint nichts entgegen zu stehen. Archivfoto: Christian Röwekamp/dpa-tmn

Nach Hurrikan „Irma“ herrscht in der Dominikanischen Republik wieder größtenteils Normalbetrieb. Reisende können ihren Urlaub also wie geplant antreten.

mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Auto im Gleisbett: Molli fällt aus

Erneut Unfall am Alexandrinenplatz / Bäderbahn wird in Heiligendamm gestoppt