Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Party auf Schienen: RSAG vermietet Bahn zum Feiern

Reutershagen/ Marienehe Party auf Schienen: RSAG vermietet Bahn zum Feiern

Im Tatra-Wagen „704“ von 1990 finden 26 Gäste Platz / Am Sonntag feiert der Verkehrsbetrieb Geburtstag mit Aktionstag und Bahn-Korso durch die Stadt

Voriger Artikel
Maritimes Zentrum: Standort-Streit um Millionen-Projekt
Nächster Artikel
Die Hansestadt wird teurer

Jan Bleis (Kaufmännischer Vorstand der RSAG), Ulrich Rohde von den Rostocker Nahverkehrsfreunden und Michael Schroeder (Technischer Vorstand der RSAG) stehen vor der Tatra-Bahn, der jüngsten historischen Straßenbahn im Fuhrpark der RSAG.

Quelle: Fotos: Philip Schülermann

Reutershagen/ Marienehe. Die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) wird 135 Jahre alt – Grund genug für das Unternehmen, auch auf Schienen groß zu feiern. Am kommenden Sonntag lädt die RSAG zum Aktionstag im „depot12“ in Marienehe und öffnet ihr Geschichtsbuch. Gestern hat sie ihre Pläne bei einer Fahrt im umgebauten Tatra-Wagen „704“ durch die Stadt vorgestellt. Nicht ohne Grund, denn diese Bahn ist neu. Man kann sie mieten und darin feiern – während sie quer durch Rostock fährt. Die Blicke der Passanten dürften den Gästen sicher sein.

OZ-Bild

Im Tatra-Wagen „704“ von 1990 finden 26 Gäste Platz / Am Sonntag feiert der Verkehrsbetrieb Geburtstag mit Aktionstag und Bahn-Korso durch die Stadt

Zur Bildergalerie

Viel unterscheidet sich nicht in der umgebauten Bahn: Knöpfe zum Türenöffnen, Kunststoffsitze mit grau-rotem Polster, Stangen und Schlaufen zum Festhalten und das charakteristische Ruckeln, während sich der Wagen seinen Weg durch die Stadt bahnt. Es gibt aber Sitzgruppen und eine Musikanlage. Vor allem können die Mieter mitbestimmen, wo die Fahrt entlang führt. Ganz günstig ist der Spaß nicht:

200 Euro kostet die Stunde tagsüber – ohne Speisen oder Getränke.

Dass der Traditionswagen von 1990 nun durch die Stadt fährt, ist auch Bausenator Holger Matthäus (Grüne) zu verdanken. „Ein kleiner Traum geht in Erfüllung“, sagt er. Gesehen hatte er eine ähnliche Bahn in Bremen. „Wir sind fünf Stunden damit durch die Stadt gefahren und haben Party gemacht“, sagt der Senator und kündigt an, die neue alte RSAG-Bahn demnächst zu mieten. Eine gute Dreiviertelstunde dauert die Ausfahrt vom Betriebsgelände nach Marienehe, eine Runde durch die Innenstadt und zurück an diesem Nachmittag. Mit etwa 25 gemächlichen Kilometern in der Stunde steuert Frank Möller den „Café-Salonwagen“. „Er ist der jüngste historische Wagen“, sagt Jan Bleis, kaufmännischer Vorstand des Verkehrsunternehmens. Der Wagen „fährt sehr sachte“, ergänzt Ulrich Rohde von den Rostocker Nahverkehrsfreunden. Für eine Partylocation auf Schienen sei das von Vorteil. Einst waren 24 Triebwagen seines Typs in der Stadt unterwegs. Bei der Geburtstagsfeier der RSAG wird der Traditionswagen „704“ auch im Einsatz sein.

Der 14. Oktober 1881 war die Geburtsstunde des öffentlichen Personennahverkehrs in der Hansestadt, als die erste Pferdebahn eröffnet wurde. In diese Zeit und die 135 Jahre bis heute möchte die RSAG die Besucher ihres Aktionstages entführen. Von 11 bis 16 Uhr ist die Ausstellung „Zeitreise – 135 Jahre RSAG“ geöffnet. Rundherum gibt es ein Programm für die ganze Familie.

Als der Tatra-Wagen „704“ noch im Einsatz auf den Straßen war, saßen fast alle Gäste in Fahrtrichtung. Heute sollen die Fahrgäste der Bahn zusammensitzen und feiern – ob Betriebsfeier oder privater Geburtstag.

• Informationen zum Aktionstag und zur Vermietung unter www.rsag-online.de

Tatra-Triebwagen „704“

4 Mal 45 kW (insgesamt mehr als 240 PS) leistet die T6A2M, die 1990 vom Hersteller CKD Praha-Smichov gebaut wurde.

14,5 Meter ist ein Wagenkasten lang. Etwas mehr als zwei Meter ist er breit, 3,20 Meter hoch. 26 Gäste finden nun in ihm Platz.

Als letzte Bezirksstadt der DDR bekam Rostock Ende der 1980er Jahre Tatra-Fahrzeuge. Benannt sind sie nach dem höchsten Gebirge im Herstellungsland Tschechien.

Philip Schülermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gallin
In der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ macht Ralf Dümmel Jagd auf Gründer und ihre lukrativen Produkte.

Der Geschäftsmann erzählt im OZ-Gespräch über sein TV-Debüt und eine weitere Staffel.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Rambazamba und ein Hauch von Rio

Großes Sommerspektakel: Gut 900 Teilnehmer aus rund 30 Clubs und Vereinen verwandelten das Ostseebad Kühlungsborn an diesem Wochenende in eine Karnevals-Hochburg.