Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Premiere: Bombenjob für Rostocker Tauchroboter

Rostock Premiere: Bombenjob für Rostocker Tauchroboter

Für ihre Kunden gehen die Baltic Taucher weltweit unter Wasser. Jetzt schicken sie erstmals ein High-Tech-Vehikel zur Munitionsbergung auf den Grund der Ostsee.

Voriger Artikel
Commerzbank-Stratege: Zinsen steigen erst wieder 2023
Nächster Artikel
Bauarbeiten an B105: Vollsperrung von Teilabschnitten

Noch steht der Tauchroboter samt „Garage“ auf dem Deck des Offshore-Schiffes „Wind Express“. In zwei Wochen setzt Jens Pap das Vehikel erstmals zur Munitionsbergung vor Rügen ein.

Quelle: Antje Bernstein

Rostock. Mit diesem Auftrag beschreiten Rostocks Unterwasserspezialisten Neuland: Zum ersten Mal schicken die Baltic Taucher einen High-Tech-Roboter auf den Grund der Ostsee, um dort Munition zu bergen. Das kabelgesteuerte Unterwasserfahrzeug, ein sogenanntes Remotely Operated Vehicle (ROV), soll Bomben aus einer Seekabeltrasse vor Rügen fischen. In 14 Tagen läuft das High-Tech-Gerät an Bord eines Charterschiffes zu seinem Premieren-Einsatz aus. Vorher will Eyk-Uwe Pap, Chef des Baltic Taucherei- und Bergungsbetriebes, potentiellen Auftraggebern den 1,5 Tonnen schweren Koloss präsentieren. Bei der „Baltic Clean Technology“. Der zweitägige Fachkongress startet diesen Donnerstag in der Rotunde der Hansemesse. 150 Produzenten und Dienstleister aus den Bereichen Kreislaufwirtschaft und Unterwassertechnologie wollen dabei ausloten, wie sich die Produktivität ihrer Unternehmen steigern lässt und zeitgleich natürliche Ressourcen geschont werden können.

AB

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Seehafen
Die Gesellschafter der GT Rostock GmbH legten gestern den Grundstein für das neue Terminal.

Im Überseehafen entsteht eine weitere Silo- und Umschlaganlage

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Auf Genussreise durch Vorpommern

Die 2. Messe mit regionalen Produkten bot Gaumenfreuden pur