Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Robau: So schützen sich Hausbesitzer vor Einbrechern

Schmarl Robau: So schützen sich Hausbesitzer vor Einbrechern

Sicherheit ist das große Thema auf der Landesbaumesse Mitte Oktober in Schmarl / Studenten präsentieren Innovation: einen Duschentfeuchter / 15 000 Besucher erwartet

Voriger Artikel
Azubis glänzen mit Bestnoten
Nächster Artikel
Mega-Baugebiet: Neuer Stadtteil für 13 000 Menschen

Symboldbild: Ein fiktiver Einbrecher blickt durch eine eingeschlagene Fensterscheibe.

Quelle: Daniel Maurer/dpa

Schmarl. Achtung, Einbruch: Nebelschwaden gestern in der Rotunde der Hansemesse. Fenster auf. Doch es ist nur eine Demonstration: Rainer Bobsin von der Firma „Fensteralarm“ führt eine Spezialnebelmaschine vor. „Einsperren darf man die Einbrecher nicht, aber verwirren. So verlieren sie das aus den Augen, was sie stehlen wollen“, sagt der Experte. Anlass der Vorführung ist die 26. Landesbaumesse „Robau“ vom 14. bis 16. Oktober in der Hansemesse. „Sicherheitstechnik und Einbruchsschutz“ wird hier ein Sonderthema sein. Insgesamt werden 15000 Besucher erwartet. Die Robau gilt als wichtigste Messe in Mecklenburg-Vorpommern für das private Bauen. Parallel findet die Begleitmesse „Wohnideen und Lifestyle“ statt.

OZ-Bild

Sicherheit ist das große Thema auf der Landesbaumesse Mitte Oktober in Schmarl / Studenten präsentieren Innovation: einen Duschentfeuchter / 15 000 Besucher erwartet

Zur Bildergalerie

„Laut den Statistiken ist die Zahl der Einbrüche nicht gestiegen, dafür aber das Bedürfnis nach Sicherheit“, sagt Marco Haase, Projektleiter der Robau. In Rostock zählte die Polizei 2015 insgesamt 156 Wohnungseinbrüche; im Jahr davor waren es 223. Die Aufklärungsquote sank von 27 auf 16 Prozent.

Frank Goschnick von der FST Sicherheitstechnik GmbH spricht von einem „Gefühl der Ohnmacht“, das seine Kunden gegenüber Einbrecherbanden empfänden. „Wir beobachten dann das Haus, sagen, was gut und was schlecht ist“, so Goschnick. Am Ende entscheide dann der Kunde, welche Sicherheitstechnik er haben möchte. Dabei scheuten die Eigenheimbesitzer keinerlei Kosten mehr: „Der Kunde fragt gar nicht mehr nach den Preisen.“

1800 bis 3500 Euro gäben die Besitzer eines Einfamilienhauses zur Sicherung ihres Erdgeschosses aus, schätzt der Experte. Die Hersteller der Technik kämen kaum mit dem Liefern hinterher. „Die arbeiten inzwischen Tag und Nacht“, so Goschnick. Auf der Robau sollen Besucher nun von Polizei, Fachbetrieben, unabhängigen Verbänden und Herstellern kompetent beraten werden.

Doch auf die Gäste wartet auch eine „Weltneuheit“, wie Robau- Projektleiter Haase ankündigt: ein Duschentfeuchter, entwickelt von drei Studenten der Uni Rostock. Das Patent sei seit gestern eingetragen. Das Prinzip: „Direkt beim Duschen wird die Luft entfeuchtet“, erklärt der kaufmännische Leiter Stefan Goletzke. Der Dampf werde dann zur Kalt-Wasser-Leitung geführt, wodurch das Duschwasser wärmer wird. Die Vorteile: „Nach dem Duschen herrscht freie Sicht. Es muss kein Fenster mehr aufgerissen werden, was Heizkosten spart. Gleichzeitig wirkt es der Schimmelbildung entgegen“, so Goletzke.

Die Idee sei Maschinenbau-Student David Bredt gekommen, als er unter der Dusche stand. Seine zwei WG-Mitbewohnerinnen hätten stets das ganze Bad „zugedampft“. Die Studenten hoffen, im Sommer mit der Produktion starten zu können. „Wir brauchen noch einen Investor“, sagt Goletzke. Geplant seien zwei Modelle: Ein kleineres zum Kaufpreis für rund 500 Euro und ein größeres für 1000 Euro. Die Systeme werden direkt unter der Duscharmatur angebracht.

Energieeinsparung sei generell seit Jahren ein zentrales Thema auf der Landesbaumesse. Hier werden unter anderem innovative Baustoffe aus regionalen Rohstoffen vorgestellt. Beispiel: die Dämmung mit Seegras. Diese sei zwar etwas teurer als konventionelle Systeme, dafür aber feuerfest, schimmelresistent und ohne Chemie, sagt Jörn Hartje. Auf der anderen Seite profitierten die Gemeinden. Denn die Entsorgung von Seegras verursache für sie hohe Kosten und sei sehr aufwendig, so Hartje weiter.

Ein weiteres Sonderthema der Messe ist Holz. Welche Sorten werden für Türen, welche für Fenster und welche für Böden gebraucht? Ein Carport wird live aufgebaut. „Wir wollen auch zeigen, welche Berufe es beim Holz gibt, um hier Nachwuchs zu gewinnen und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken“, so Projektleiter Haase.

Eine Halle, zwei Messen

181 Aussteller werden auf der Landesbaumesse „Robau“ vom 14. bis 16. Oktober erwartet. Parallel findet die Begleitveranstaltung „Wohnideen und Lifestyle“ mit 66 Ausstellern statt. Täglich können sich Besucher in der Hansemesse zu Hausbau, Modernisierung, Energieeffizienz und Inneneinrichtung informieren. Auf der Robau stellen etwa 50 Firmen unterschiedliche Haustypen vor. Dazu kommen Finanzierer, Immobilienmakler, Handwerker, Energieversorger, Bauherrenberater und Verbraucherschützer. Die Messen sind täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet sechs Euro für Erwachsene, ermäßigt fünf Euro und das Feierabend-Ticket drei Euro.

André Wornowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Termin für Baubeginn an der Schalenkonstruktion derzeit noch offen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Seawolves gewinnen erstes Saisonspiel gegen Bochum

Gegen den Halbfinalisten der Vorsaison, den VfL Sparkassenstars Bochum, holte das Team von Trainer Ralf Rehberger einen hart umkämpften 72:76 (35:32).