Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Rostock wirbt um Investoren für Wohnungsbau

Rostock/München Rostock wirbt um Investoren für Wohnungsbau

1500 Wohnungen sollen jährlich in der Hansestadt geschaffen werden / Stadt und Partner präsentieren sich auf der Expo Real in München

Rostock/München. Historisch hohe Steuereinnahmen, expandierende Unternehmen, 1500 neue sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen und 2000 neue Einwohner allein im vergangenen Jahr – die Hansestadt boomt. Grund genug, um positive Wachstumsprognosen für Rostock zu stellen: „Wir werden in den nächsten Jahren um 25000 Einwohner wachsen“, erklärt Patrick Schmidt vom Amt für Stadtentwicklung. Um der Prognose gerecht zu werden, wolle man 1500 neue Wohnungen pro Jahr schaffen sowie Unternehmen in die Gewerbegebiete locken.

OZ-Bild

1500 Wohnungen sollen jährlich in der Hansestadt geschaffen werden / Stadt und Partner präsentieren sich auf der Expo Real in München

Zur Bildergalerie

Unter dem Motto „Investieren am Wasser“ wirbt die Stadt deshalb nächste Woche vom 4. bis 6. Oktober auf der Immobilienmesse Expo Real in München für Projekte im Bereich Gewerbe und Wohnen – beispielsweise für das maritime Gewerbegebiet in Groß Klein, das Güterverkehrszentrum oder den Gewerbepark Brinckmansdorf. Zum 13. Mal präsentiert Rostock Business die Hansestadt mit zwölf Partnern auf einem Gemeinschaftsstand für MV, darunter die Wiro, die Landeshauptstadt Schwerin oder die CKS Bau und Projektentwicklung GmbH.

„Dort treffen sich Investoren und Fachbesucher. Diese Kontakte sind für uns lebenswichtig“, sagt CKS-Geschäftsführer Robert Krüger. So seien die Idee und der Investor für die Sanierung des Einkaufszentrums in Toitenwinkel einst auf der Messe zusammengekommen. Heute steht der Bau kurz vor der Fertigstellung. In Zukunft will die Stadt, insbesondere beim Wohnungsbau, nicht allein auf lokale Unternehmen setzen. „Es muss auch andere starke Partner geben“, meint Finanzsenator Chris Müller (SPD). Mehrere tausend Wohnungen seien im Bau. So habe das Wohnungsunternehmen Semmelhaack aus Elmshorn 2015 vier Grundstücke von der Stadt erworben. Eine Wohnanlage an der Thomas-Morus-Straße sowie ein Altenpflegeheim an der Bützower Straße sollen entstehen. Zusammen mit einem fünften Objekt werde das Unternehmen 60 Millionen Euro investieren. „Unser Ziel ist es, in Rostock einen vierstelligen Wohnungsbestand zu haben“, betont Hartmut Thede, Leiter der Semmelhaack-Projektentwicklung.

Die Stadt bereitet sich nun auf den Bauboom vor. Der Flächennutzungsplan bis 2035 werde neu aufgestellt – auch hinsichtlich der Verdichtungsprobleme. „Wir erschließen Reserveflächen und verfügen damit über ausreichend städtebauliche Entwicklungsmöglichkeiten“, erklärt Müller.

lf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Börgerende
Sorgt für viel Diskussionen: das geplante, 67 Meter hohe Forschungsinstitut an Börgerendes Ostseeküste. Grafik: Wind-Projekt

Einwohner werfen Gemeinde „rechtliche Winkelzüge“ vor / Mehrere Bürgerversammlungen sollen aufklären

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Fahrlehrer rettet DLRG-Mann

Führerloses Boot schließt Skipper ein / Mutiger Helfer kann den Verletzten befreien