Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Scandlines vor Verkauf

Rostock/Kopenhagen/Hamburg Scandlines vor Verkauf

Nach Medienberichten soll die Reederei, die unter anderem die Linie Rostock - Gedser betreibt, für zwei Milliarden Euro einen neuen Besitzer bekommen.

Voriger Artikel
OZ-TV am Freitag: Welle der Hilfsbereitschaft für Eselhof Klockenhagen
Nächster Artikel
BG Neptun legt Grundstein

Die Scandlinesfähre „Copenhagen“ unterwegs zwischen Rostock und Gedser.

Quelle: Dietmar Lilienthal

Rostock/Kopenhagen/Hamburg. Die deutsch-dänische Reederei Scandlines soll offenbar verkauft werden. Das meldete am Freitagabend der NDR, der sich auf mehrere dänische Nachrichtenportale stützt. Der Kaufpreis soll dem Bericht zufolge bei zwei Milliarden Euro liegen.

Das Unternehmen, das derzeit allein dem britischen Finanzinvestor 3i gehört, betreibt aktuell die Fährverbindungen zwischen Rostock und Gedser sowie die „Vogelfluglinie“ (Puttgarden – Rödby). Weitere Strecken, darunter Rostock – Trelleborg und Sassnitz – Trelleborg, wurden in der Vergangenheit bereits verkauft.

Die Konzernzentrale dementierte die Berichte nicht. Bereits 2012 war ein Verkauf der Reederei beabsichtigt, die durch den Bau des 17,6 Kilometer langen Tunnels unter dem Fehmarnbelt voraussichtlich 2028 scharfe Konkurrenz zum Fährbetrieb zwischen Dänemark und Deutschland erwartet.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schattenseiten des Booms
Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ im Hamburger Hafen: Weltweit werden im Jahr 2022 dann 30 Millionen Passagiere auf Kreuzfahrt gehen.

Eigentlich leben die Manager der Kreuzfahrt-Industrie in einer idealen Business-Welt: Die Kunden stehen Schlange, jedes neue Schiff ist sofort ausgebucht. Doch der Boom hat auch Schattenseiten, und die könnten den Erfolg der Kreuzfahrten bremsen.

mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
So läuft das Medizinstudium: Schüler erhalten realen Einblick

Die Universität Rostock bietet für viele Fachbereiche ein Juniorstudium an