Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Spielplatz soll bald eröffnet werden

BENTWISCH Spielplatz soll bald eröffnet werden

Der Mehrgenerationenspielplatz der Gemeinde Bentwisch steht kurz vor seiner Fertigstellung. Der Asphaltweg, der die einzelnen Stationen verbindet, wurde in der vergangenen Woche angelegt.

Bentwisch. Der Mehrgenerationenspielplatz der Gemeinde Bentwisch steht kurz vor seiner Fertigstellung. Der Asphaltweg, der die einzelnen Stationen verbindet, wurde in der vergangenen Woche angelegt. „Wir werden unseren Mehrgenerationenspielplatz am 19. Oktober um 10 Uhr offiziell eröffnen“, sagt Susanne Strübing, Bürgermeisterin in Bentwisch.

Das Investitionsvolumen der neuen Anlage beläuft sich auf rund 210000 Euro. Gebaut worden sind dafür Flächen für Jugendliche und Erwachsene, außerdem ein Erdhügel, der zum Rodeln genutzt werden kann. „Dazu kommen noch verschiedene Geräte, wie eine Balkenwippe, eine Schaukel, ein Balancier-Element und eine Kletter- und Rutschstrecke. Dazu kommen dann überdachte Sitzplätze“, sagt die Bürgermeisterin. Angelegt wurde zudem ein Sandplatz für die kleineren Kinder. Auf einen Grillplatz habe man aus Sicherheitsgründen verzichten müssen. „Viele der Geräte sind aus Holz, sie könnten in Brand geraten“, sagt die Bürgermeisterin.

Der Mehrgenerationenspielplatz solle nun dazu beitragen, dass sich die Bentwischer dort locker treffen können. Zwar gebe es schon den Bürgergarten am neuen Börgerhus, „aber der ist nicht immer geöffnet“. Susanne Strübing geht davon aus, dass sich auch die Jugendliche gern auf dem Mehrgenerationenspielplatz treffen werden. Das sei auch gewünscht. Gleichzeitig appellierte sie, auf dem Gelände Ordnung zu halten.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Hier soll Rostocks neuer Stadtteil entstehen: Zwischen der Garten- und der Südstadt plant das Rostock ein Baugebiet für 13 000 neue Einwohner.

Rostock wächst, doch es fehlen Wohnungen. Nun will das Rathaus das Problem mit einem Mega-Projekt lösen: Zwischen der Garten- und der Südstadt soll ein kompletter neuer Stadtteil entstehen. Mit eigenen Schulen, Kita und einer Straßenbahn-Linie.

mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ausschuss: Geld für neues Theater suchen

Oberbürgermeister soll Plan für Finanzierung des Neubaus vorlegen / Kulturpolitiker stellen Antrag