Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Stadtbau schafft neue Kehrmaschine an

Tessin Stadtbau schafft neue Kehrmaschine an

Ein neues Multifunktionsgerät hat der Stadtbauhof Tessin jetzt im Einsatz. Das Gerät kann sowohl zum Kehren als auch zum Streuen der Straßen eingesetzt werden.

Voriger Artikel
Die Qual der Wahl: Schlemmen auf der Festmeile
Nächster Artikel
Hoch hinaus in Heli und Ballon

Jörg Burr fährt die neue Kehrmaschine des Stadtbauhofes in Tessin.

Quelle: Michael Schißler

Tessin. Für 136 000 Euro hat die Stadt Tessin (Landkreis Rostock) ein neues Multifunktionsgerät angeschafft. Es erleichtert den Mitarbeitern des Bauhofes die Arbeit beim Saugen von Blättern, dem Kehren der Straßen und dem Reinigen von Gullies. Im Winter kann als Streu- und Räumfahrzeug auf Geh- und Radwegen eingesetzt werden.

Als nächste Investition wird die Anschaffung eines neuen Traktors mit Mähwerk angestrebt.

Michael Schissler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Born

Seit Jahren soll ein Teil des Zeltplatzgeländes überplant werden / Jetzt kommt Bewegung in die Sache

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Telefon: 03 81 / 36 54 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
16 neue Baugrundstücke: Satow wächst weiter

Im Ortsteil Groß Bölkow entsteht Wohngebiet „Am Büngerhof“ / Die Nachfrage nach Bauland in der Gemeinde ist nach wie vor groß