Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Südsee: Bademeister bereiten die neue Saison vor

TESSIN Südsee: Bademeister bereiten die neue Saison vor

Was macht der Bademeister im Frühling: Er lässt das Wasser ab und schaufelt Sand. Im Tessiner Naturfreibad Südsee haben jetzt die Vorbereitungen für die Badesaison begonnen.

Voriger Artikel
Tipps für junge Unternehmer bei Pitchlab im OZ-Studio
Nächster Artikel
Bentwisch zeigt sich von zwei Seiten

Sebastian Memmert (l.) und Christoph Kunkel bringen die Beckenleitern zu ihren Plätze im Naturfreibad Tessiner Südsee.

Quelle: Michael Schißler

Tessin. Was macht der Bademeister im Frühling: Er lässt das Wasser ab und schaufelt Sand. Im Tessiner Naturfreibad Südsee haben jetzt die Vorbereitungen für die Badesaison begonnen. Sie wird am 14. Mai, punkt 10 Uhr eröffnet.

„In den vergangenen Tagen haben wir die Ränder der Becken gereinigt“, sagt Jan Reichl, Leiter des Freizeitbereiches der Stadt Tessin. Mit Hilfe der Männer vom Stadtbauhof wurde auch der Sand wieder aus den Becken geschaufelt, der im Laufe des Winters durch die Wellenbewegungen dort hineingelangt war. „Wir mussten außerdem die Wände schrubben und die Algen beseitigen“, so Reichl weiter.

Demnächst wird mit einem Spezialsauger der Rest des Sandes aus den Becken geholt werden. „Dann muss das Wasser umgewälzt und gereinigt werden, damit es frisch ist“, fügt Schwimmmeister Christoph Kunkel hinzu.

Dennoch ist bis zum Saisonbeginn viel zu tun. „Dafür haben wir noch rund fünf Wochen“, sagt Reichl. Er muss sich jetzt auch darum kümmern, dass das Volleyballfeld durchgegrubbert wird, „und alles, was hier Holzteile hat, einen frischen Anstrich bekommt“. Zudem werden Grünanlagen durchgeschaut und Sandkästen für die kleinen Badegäste auf Vordermann gebracht. Wenn sich die Tore des Freibades dann wieder öffnen, wird es einige Verbesserungen für die Gäste geben. „Im Bistrobereich stellen wir in diesem Jahr mehr Tische und mehr Stühle auf“, sagt der Chef der Freizeiteinrichtungen. Damit will man den Besuchermengen besser gerecht werden. „Wir kaufen außerdem noch zwei weitere Strandkörbe, so dass wir dann sechs haben.“ Das sind fast Angebote wie direkt an der Ostsee. „Der wollen wir ja auch Konkurrenz machen“, sagt Christoph Kunkel. Das wohl auch im Hinblick auf den Service. Für die Saison hat Reichl schon Gespräche mit Schülern geführt, die sich in den Ferien etwas hinzuverdienen wollen. Sechs junge Leute werden in diesem Jahr im Naturfreibad im Einsatz sein. Dazu kommt dann noch der Auszubildende im Beruf des Fachangestellten für Bäderbetriebe.

Von msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Slüter-Tage in Warnemünde

Event-Wochenende zum 500. Reformationsjubiläum lockt Besucher