Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Tipps für junge Unternehmer bei Pitchlab im OZ-Studio

Rostock Tipps für junge Unternehmer bei Pitchlab im OZ-Studio

Die Vortragsreihe Pitchlab lockte am Donnerstagabend mit kurzweiligen Vorträgen, Bier und Chips ins OZ-Studio.

Voriger Artikel
Leerstand im Real-Markt: Eigentümer sucht neues Konzept
Nächster Artikel
Südsee: Bademeister bereiten die neue Saison vor

Viele Zuhörer bei Pitchlab nutzten die Gelegenheit, um mit den jungen Referenten und anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

Quelle: Max Jagusch

Rostock. Volles Haus am Donnerstagabend bei Pitchlab: Bei einer kurzweiligen Neuauflage der Vortragsreihe im Studio der OSTSEE-ZEITUNG blieb kein Platz leer. Zu Recht: Johannes Kulik, Chef der Rostocker Modemarke White & Sandy, sprach über seinen Weg zum eigenen Label, Gabriel Rath, Rapper, Blogger, Autor und Mitarbeiter der Ostseesparkasse, über Karriereziele und Lebensentwürfe.

 

Zudem informierten Christoph Müller, Till Wollenberg und Robert Ziemann, Gründer der Firma VestiFi, über WLan-Probleme. Und versprachen: Mit Hilfe ihres selbst entwickelten Diagnosegeräts wollen sie künftig Störungen finden und beheben.

Von Luczak, Thomas

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Kennen sich bestens mit den Bodenrichtwerten aus: Heiko Schröder, Vorsitzender des Gutachterausschusses, Geschäftsstellenleiterin Beate Dinse und Mitarbeiterin Sylva Pingler (v. re.).

Bei den Grund- stückspreisen in Vorpommern-Rügen gibt es krasse Unterschiede: Sie liegen zwischen sechs Euro und 1100 Euro je Quadratmeter

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Parkplatznot: Hansaviertel stellt sich gegen Biomedicum

Neues Forschungszentrum hat zu wenig Stellflächen, kritisiert Ortsbeirat