Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Tunnelbauer aus Dänemark suchen Partner in Rostock

Südstadt Tunnelbauer aus Dänemark suchen Partner in Rostock

Zum 15. Mal findet der Lieferantentag in Rostock statt / 80 Prozent der 154 Aussteller kommen aus Mecklenburg-Vorpommern

Voriger Artikel
Studie soll Schleuse retten
Nächster Artikel
Rostocker Straßenbahn AG passt Plan an

Ralf Köhn von Rofia zeigt einen Drehmomentschlüssel — ein wichtiges Werkzeug für viele industrielle Bereiche. Fotos (3): Ove Arscholl

Südstadt. 154 Aussteller, knapp 800 Gäste und Diskussionsrunden über Einkauf und Trends: Der Abend nach dem Lieferantentag endete für viele Teilnehmer mit neuen Erkenntnissen und Kontakten. Bereits zum 15. Mal hat der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) — Region MV diese Fachmesse in der Stadthalle organisiert. Neu in diesem Jahr:

OZ-Bild

Zum 15. Mal findet der Lieferantentag in Rostock statt / 80 Prozent der 154 Aussteller kommen aus Mecklenburg-Vorpommern

Zur Bildergalerie

Treffpunkt für Einkäufer und Lieferanten

Der Lieferantentag des Bundesverbandes für Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) feierte in Rostock ein kleines Jubiläum. Zum 15. Mal haben sich gestern Einkäufer und potenzielle Lieferanten in der Stadthalle getroffen.

Mit 154 Ausstellern wurde der Rekord vom vergangenen Jahr eingestellt.

Die Wirtschaftsfördergesellschaft „Business Lolland-Falster“ aus Dänemark war insgesamt mit zehn Unternehmen vertreten.

„Dänemark ist ein wichtiger Partner für unser Land. Dort ist die Wirtschaftsstruktur ähnlich wie bei uns“, erklärt Peter Friedrichs, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der BME-Region MV. Der Besuch hänge zu großen Teilen mit dem bevorstehenden Bau des Fehmarn-Belttunnels zusammen. „Unsere Nachbarn bereiten sich gründlich auf diese Arbeit vor und knüpfen Kontakte. Diese Messe ist optimal für sie und natürlich die Unternehmen in unserem Land“, sagt er.

Für Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU), Schirmherr und Gast, ist dies ein wichtiger Schritt für den Lieferantentag in Richtung Internationalisierung. „Durch neue Kontakte kann auch für Unternehmen aus MV mehr überregionale Marktpräsenz entstehen. Ziel muss es sein, sich einen nationalen und internationalen Kundenstamm aufzubauen“, sagt der Minister. Somit könnten mehr Produkte und Dienstleistungen heimischer Unternehmen exportiert werden.

Schon 2015 war Dänemark ein starker Kooperationspartner und lag auf Platz drei der Importländer MVs. Eingeführt wurden größtenteils Milch, Kraftmaschinen, Eisen-, Blech- und Metallwaren sowie Fische.

Glawe sieht Zukunftschancen: „Wir können in den Exportaktivitäten noch besser werden. Dafür müssen wir unsere Standortvorteile noch besser überregional und im Ausland betonen.“

Ziel des Lieferantentages ist es aber auch, eine Kontaktbörse zwischen Anbietern und Einkäufern im eigenen Land zu schaffen. Die Aussteller kommen aus den Bereichen Industrie, Handwerk und Dienstleistung. Für Gunnar Kunze, Geschäftsführer der Bentwischer Firma Kunze Kunststoffe, eine gute Gelegenheit, seine Produkte anzubieten. Zum zweiten Mal nutzt er dafür diese Messe. „Gute Kontakte kann man nur von Angesicht zu Angesicht knüpfen und nicht am Telefon. Ich bin mit vielen regionalen Partnern ins Gespräch gekommen“, sagt er. Riesige Schrauben- und Drehmomentschlüssel präsentiert Ralf Köhn am Stand der Rofia Kloska GmbH aus Rostock. „Das ist nur ein Teil unseres Angebots. Wir sind ein Vollsortimenter. Wir bieten also von der kleinsten Schraube bis zum Dieselmotor alles“, sagt der Betriebsleiter. Für ihn ist diese Fachmesse deshalb wichtig, da er hier das Angebot neuen Geschäftspartnern vorstellen kann.

Peter Friedrichs zeigte sich zufrieden, dass auch dieses Jahr wieder knapp 80 Prozent der Aussteller aus der Region kommen. „Hier haben auch Besucher die einmalige Chance, für ein Themengebiet gleich zehn bis 15 Firmen anzusprechen“, sagt er.

Von Mathias Otto

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.