Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Unternehmen buhlen um Informatiker

Südstadt Unternehmen buhlen um Informatiker

Zwölf Firmen lockten bei der fünften „IT-Career Night“ mit Angeboten – rund 150 Studenten kamen

Voriger Artikel
Unternehmen buhlen um Informatiker
Nächster Artikel
Neue Kita wird Selpins Schmuckstück

Kennen sich noch vom Studium: Fabian Scheiderer (21) vom Fachschaftsrat und Absolvent Peter Melinat (25). FOTO: ANDRÉ WORNOWSKI

Südstadt. . Tischkicker-Turniere, Drachenbootrennen oder Getränke frei Haus – mit zum Teil ungewöhnlichen Angeboten haben gestern zwölf Unternehmen bei der fünften „IT-Career Night“ an der Universität Rostock um Nachwuchs geworben. Rund 150 Informatikstudenten kamen ins Konrad-Zuse-Haus, um sich über die Jobmöglichkeiten zu informieren.

OZ-Bild

Zwölf Firmen lockten bei der fünften „IT-Career Night“ mit Angeboten – rund 150 Studenten kamen

Zur Bildergalerie

Einstiegsgehälter

950 Studenten sind an der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik der Universität Rostock eingeschrieben.

35429 Euro beträgt das durchschnittliche Einstiegsgehalt eines Informatikers mindestens, so die Internet-Jobbörse Absolventa. Je nach Berufsgruppe und Abschluss gebe es aber Unterschiede.

Master-Absolventen etwa kommen als Softwareentwickler auf durchschnittlich 45341 Euro.

Während sich in anderen Branchen die Unternehmen ihre Mitarbeiter noch aussuchen können, ist es in der IT-Welt längst umgekehrt. „Die Absolventen können aus drei bis fünf Angeboten wählen“, sagt Anja Klütsch vom Careers Service der Uni Rostock. Um hier zu punkten, sei die IT-Branche besonders erfinderisch – selbst kleine Firmen hätten daher hin und wieder die Nase vorn. „Interessanterweise macht sich die Attraktivität eines Arbeitgebers weniger an überdurchschnittlichen Gehaltsversprechen fest, sondern vielmehr an Werten wie Vertrauen, Identifikation, Stabilität und sozialem Zusammenhalt“, sagt Bent Christoffer vom Wirtschaftsförderer Rostock Business, der die „IT-Career Night“ mitorganisiert. Ein guter Arbeitgeber schaffe es, seine Mitarbeiter für die eigenen Themen zu begeistern und einen individuellen Unternehmensgeist zu vermitteln.

Anders als in anderen Branchen sei die „IT-Career Night“ daher auch keine typische Rekrutierungsveranstaltung. „Wir versuchen, die Studenten über Themen zu locken“, sagt Anne-Katrin Westphal vom Careers Service. In Workshops werden aktuelle Entwicklungen beleuchtet. Der US-amerikanische Internetdienstleister Google zeigte gestern zum Beispiel einen Film darüber, wie Maschinen lernen. „Das war sehr gut gemacht“, sagt Student Fabian Scheiderer. In dem Film wurde dargestellt, wie Computersysteme handschriftlich Geschriebenes von Mal zu Mal besser erkennen können und in Computerschrift übersetzen.

Scheiderer studiert Informatik auf Lehramt fürs Gymnasium. Und trotzdem interessieren ihn die Angebote der Unternehmen. „Mir stehen alle Möglichkeiten offen und ich versuche, solche Veranstaltungen zu nutzen“, sagt der 21 Jahre alte Masterstudent. Lehramtsstudenten seien in der Wirtschaft ebenfalls gefragt. „Sie können zum Beispiel bei der Frage helfen: ,Wie bringe ich die Informatik an den Kunden?“

Peter Melinat hat seinen Arbeitgeber bereits gefunden – über einen Unternehmensabend wie die „IT-Career Night“ sei der frühere Wirtschaftsinformatik-Student an der Uni Rostock auf das Software-Unternehmen Gecko aufmerksam geworden. „Durch solche Veranstaltungen habe ich einen Überblick gewonnen, welche Firmen es in der Region überhaupt gibt und welche mir im persönlichen Kontakt zusagen“, so Melinat. Gestern warb er nun selbst um Studenten für sein Unternehmen.

Viele Firmen berichten von einem positiven Rücklauf nach der „IT-Career Nigth“, sagt Kirsten Schümer von Rostock Business. „Es haben sich schon Einstellungen, Praktika, Bachelor-Arbeiten oder Werkstudent-Tätigkeiten ergeben.“ Mitorganisator Thomas Junges, Standortleiter der T-Systems Multimedia Solutions GmbH, bestätigt: „Wir haben hier schon viele Mitarbeiter gewonnen.“

André Wornowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Südstadt

Mehr als 100 Prostituierte gibt es nach Angaben von Sozialarbeitern in Rostock / Die meisten Frauen stammen aus Osteuropa / Rund 50 Modellwohnungen in der Stadt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Telefon: 03 81 / 36 54 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Schauen und Staunen: Bilder-Festival am Ostseestrand

Am 16. Juni geht das Foto-Spektakel „Rostocker Horizonte“ in die dritte Runde. Bis Dienstag können Bilder eingereicht werden.