Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Windräder werden durch moderne Anlagen ersetzt

BARGESHAGEN Windräder werden durch moderne Anlagen ersetzt

Der Weg für den Bau von zunächst vier neuen Windrädern zwischen Admannshagen und Bargeshagen ist endgültig frei: Auf ihrer Sitzung am Montagabend stimmten die Gemeindevertreter ...

Voriger Artikel
Nach Terroranschlägen: Aida fährt Zeebrügge nicht an
Nächster Artikel
1400 Nordic-Mitarbeiter bekommen Überleitungsverträge

Das Messfeld bei Admannshagen: Die alten Windräder sollen durch eine moderne „Repowering“-Anlage ersetzt werden.

Quelle: Lennart Plottke

Bargeshagen. Der Weg für den Bau von zunächst vier neuen Windrädern zwischen Admannshagen und Bargeshagen ist endgültig frei: Auf ihrer Sitzung am Montagabend stimmten die Gemeindevertreter einer Fortschreibung des Regionalen Raumentwicklungsprogramms zu. Hierbei sollen Eignungsgebiete für Windenergie-Anlagen an die aktuell geltenden „Schutzabstände“ zu Wohngebieten angepasst werden.

„Es geht einfach um vorsorgliche Maßnahmen für den anstehenden Ersatz der alten Windparks durch moderne Anlagen“, erklärt Bargeshagens Bürgermeister Eduardo Catalán. Bereits vor zwei Jahren war die in Bargeshagen ansässige Firma Wind-Consult an die Gemeinde herangetreten, um mögliche bauliche Veränderungen auszuloten, so Catalán. Nach zähen Verhandlungen habe man letztlich eine für alle Seiten akzeptable Lösung gefunden, meint das Gemeindeoberhaupt.

So werden auf dem Messfeld am Admannshäger Ortsrand zunächst vier der fünf vorhandenen Windräder ausgetauscht und durch moderne „Repowering“-Anlagen ersetzt — mit einer maximalen Nabenhöhe von 92 Metern. „Wir landen so bei einer Gesamthöhe von 150 Metern“, sagt Städteplaner Ronald Mahnel. „Und nicht, wie eigentlich möglich, von 200 Metern.“

Und auch die Anzahl der Windräder würde sich nicht von fünf auf sogar mögliche acht erhöhen, stellt Mahnel klar: „Das ist sowohl im überarbeiteten Bebauungs- als auch im leicht geänderten Flächennutzungsplan klar festgelegt.“

Im Vorfeld dieser Änderungen hatte es vor allem mit Blick auf die Höhenvorgaben heftige Diskussionen gegeben. „Die neuen Anlagen sollen von 55 Metern Nabenhöhe auf 92 Meter anwachsen“, sagte etwa der Admannshäger Matthias Zielasko, der in unmittelbarer Nähe wohnt. „Damit die Dinger auch ja auf das Gelände passen, wird der Bebauungsplan einfach mal so angepasst.“ Tatsächlich verrichteten auf dem Admannshäger Messfeld bislang fünf Windräder ihren Dienst, die nach dem ursprünglichen B-Plan eine Nabenhöhe von maximal 55 Metern nicht überschreiten durften.

Immerhin: Die jetzt im Raumentwicklungsprogramm vorgeschriebenen Schutzabstände zur Wohnbebauung werden auf dem Admannshäger Messfeld eingehalten. 1000 Meter sind es zur Siedlung Admannshagen Ausbau, zu den Orten Admannshagen, Bargeshagen und Neu Rethwisch sowie 800 Meter zum Einzelanwesen südlich Steinbeck und den Einzelhäusern bei Rabenhorst.

„In den vergangenen Monaten hat es keine weiteren Proteste von Anwohnern gegeben“, sagt Catalán. „Ich denke, mit dem jetzt gefundenen Kompromiss können alle leben.“ Auch neue Vorgaben des Deutschen Wetterdienstes stünden einem Austausch der Windräder nicht im Wege. Lennart Plottke

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stuttgart/Karlsruhe

Die niedrigen Großhandelspreise für Strom machen den Versorgern zu schaffen. Der Karlsruher Konzern EnBW setzt weiter stark auf Windenergie und Gas - will den Sparkurs aber noch einmal verschärfen.

mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Sicherheitsforum: Mit Tipps und Tricks zum guten Gefühl

Rund 40 Besucher beim Forum / Bester Tipp: Anwesenheit simulieren