Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Zweite Scandlines-Fähre auf den Namen „Copenhagen“ getauft

Munkebo Zweite Scandlines-Fähre auf den Namen „Copenhagen“ getauft

Mit der „Copenhagen“ hat die dänische Reederei Scandlines am Freitag in Munkebo (Dänemark) ihre zweite Hybridfähre getauft.

Munkebo. Mit der „Copenhagen“ hat die dänische Reederei Scandlines am Freitag in Munkebo (Dänemark) ihre zweite Hybridfähre getauft. Das umweltschonende Schiff soll nach Angaben der Reederei auf der Route Rostock-Gedser eingesetzt werden und die Fähre „Kronprins Frederik“ ersetzen. Das neue, 169 Meter lange Schiff kann 1300 Passagiere und rund 460 Autos transportieren. Für November sei eine Probefahrt angesetzt, hieß es. Im Dezember soll die neue Fähre dann nach Fahrplan fahren. Das Schwesterschiff der „Copenhagen“, die „Berlin“, war bereits im Mai auf der Linienstrecke in Betrieb genommen worden.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock/Bremen
In der Werft Tamsen Maritim in Rostock wurden am Donnerstag zwei Seenotrettungsboote für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger auf Kiel gelegt. Verena Krämer (21) vom DGzRS „versenkte“ nach alter Schiffbauertradition ein Zwei-Euro Stück im Neubau.

Die Seenotrettungsboote, die auf der Tamsen-Werft in Rostock gebaut werden, kosten jeweils rund eine Million Euro.

mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Neue Computer-Technik: Bauamt im Kreis will schneller werden

Bauanträge sollen effektiver bearbeitet werden / Offene Stellen wieder besetzt