Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Wissenschaft läutet Akademisches Jahr ein

Östliche Altstad Wissenschaft läutet Akademisches Jahr ein

HMT lädt zum traditionellen Jahresempfang

Voriger Artikel
Rostock sucht die „Shopping Queen“
Nächster Artikel
300.000 neue Bäume: Die Heide wächst wieder

Wolfgang Schareck (v. l.), Rektorin Susanne Winnacker und Festredner Martin Ullrich von der Hochschule für Musik Nürnberg. FOTO: OVE ARSCHOLL

Östliche Altstad. t. Forschungseinrichtungen der Region Rostock haben gestern Abend bei einem Jahresempfang in der Hochschule für Musik und Theater (HMT) offiziell das Akademische Jahr, das bereits im Oktober begann, gefeiert.

Vertreten waren neben der HMT auch die Universität Rostock, das Max-Planck-Instituts für demografische Forschung, die Leibniz-Institute für Ostseeforschung, Katalyse, Atmosphärenphysik und Nutztierbiologie, die beiden Fraunhofer-Institute, das Institut für Ostseefischerei und das Studentenwerk.

In ihrer Eröffnungsrede kritisierte HMT-Rektorin Susanne Winnacker das Ergebnis der US-Wahl. In einer solchen Zeit sei es umso wichtiger, miteinander zu reden.

Uni-Rektor Wolfgang Schareck lobte die Kooperation der Hochschulen im Land. „Wissenschaft braucht gute Rahmenbedingungen“, sagte er. „In den vergangenen Jahren haben wir viel erreicht.“

Kultusministerin Birgit Hesse (SPD) stimmte zu. „Die Studierendenzahl ist so hoch wie nie.“

Zuvor wurden im Orgelsaal die diesjährigen Deutschlandstipendien überreicht. tst/ka

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Francis Rossi über den späten neuen Sound von Status Quo und den Bandausstieg von Rick Parfitt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail