Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Wohlfühloase für „Gänseblümchen“ mit Handicap

Südstadt Wohlfühloase für „Gänseblümchen“ mit Handicap

Die einzige Kindertagesförderstätte für schwerstbehinderte Kinder in MV feiert fünften Geburtstag / 30 Plätze ausgebucht / Jahresköste übergibt 1800 Euro für Spezialliege

Voriger Artikel
Wohlfühloase für schwerstbehinderte Kinder
Nächster Artikel
Mann verliert Kontrolle über Auto und wird schwer verletzt

Die „Gänseblümchen“ Thyra (5), Paul (8) und Lucas (5, v.r.) mit Kita-Leiterin Melanie Witt (2.v.l.) haben Spaß beim Kinderfest. Fotos (2): Doris Kesselring

Südstadt. „Gänseblümchen gedeihen auch unter schwierigen Bedingungen“, sagt Melanie Witt. Deshalb habe sie bewusst diesen Namen für ihre Kindertagesförderstätte in der Pawlowstraße gewählt. „Es war ein schwerer Start, und auch unsere Kinder hier wachsen unter erschwerten Bedingungen auf“, erzählt die 35-Jährige. Vor genau fünf Jahren eröffnete Melanie Witt die Kita für schwerstbehinderte Kinder in der Südstadt, die einzige ihrer Art in Mecklenburg-Vorpommern.

OZ-Bild

Die einzige Kindertagesförderstätte für schwerstbehinderte Kinder in MV feiert fünften Geburtstag / 30 Plätze ausgebucht / Jahresköste übergibt 1800 Euro für Spezialliege

Zur Bildergalerie

„Es gibt landesweit zwar vereinzelt Kita-Gruppen für Kinder mit Schwerst- und Mehrfachbehinderungen“, erzählt die engagierte Heilpädagogin, „aber keine ganze Einrichtung“. Mit 16 Kindern ist die Kita am 1. September 2011 gestartet, heute werden hier 30 Mädchen und Jungen zwischen zwei und sieben Jahren von zwölf Erzieherinnen und Pflegern betreut und gefördert.

Lucas zum Beispiel: Der Fünfjährige leidet am Down-Syndrom und hat einen kleinen Herzfehler. „Es ist einfach super, wie die Erzieher mit den Kindern umgehen, wie in einer großen Familie“, ist Papa Roland Uhlitzsch zufrieden. Auch Thyra (5) fühlt sich wohl, versucht beim Kinderfest gestern Seifenblasen in die Luft zu pusten. Thyra hat allgemeine Entwicklungsstörungen, wie Vater Björn Gottschalch es beschreibt. „Hier erfährt sie die beste Therapie“, sagt Gottschalch, „und es ist die einzige Einrichtung in Rostock, in der man nur schwer einen Platz bekommt“.

Der Bedarf ist groß. Auch wenn acht „Gänseblümchen“ gestern in die Schule verabschiedet wurden, diese Plätze sind schon wieder belegt. „Wir haben sogar schon fünf Anmeldungen fürs nächste Jahr“, erzählt die Kita-Leiterin. Die oftmals mehrfach behinderten Kinder kommen vor allem aus Rostock und dem Landkreis. „Den weitesten Weg hatte ein Kind aus Stralsund, das bei uns betreut wurde, weil es keine andere Möglichkeit gab“, berichtet Melanie Witt. Sie würde gern in einer weiteren Einrichtung mehr Kinder mit Handicap fördern. Ihr Wunsch zum Kita-Geburtstag: „Ich möchte eine weitere inklusive Kita eröffnen.“ Es gibt schon konkrete Ideen, so habe sie sich um ein Projekt in Biestow beworben. Auch einen Hort für die schwerstbehinderten Schüler könne sie sich auf ihrem Gelände vorstellen.

Das würde dem achtjährigen Paul gefallen. Er war gestern als ehemaliges „Gänseblümchen“ zum Kinderfest gekommen und geht nun schon in die zweite Klasse am Förder-Schulzentrum Friedrich Scheel in der Südstadt. Paul hatte Leukämie und wurde nach einer großen Typisierungsaktion, an der sich 4500 Rostocker beteiligt hatten, im Oktober 2010 transplantiert. „Danach suchten wir eine Kita für ihn, in der es ruhig, rücksichtsvoll, individuell zugeht“, erinnert sich Martina Gülzow aus Sanitz. „Das war hier der Fall, das Team leistet Großartiges, und Paul kommt immer noch gern vorbei, zum Beispiel mit seinem ersten Schulzeugnis.“ Einen Scheck über 1800 Euro übergaben Jan-Hendrik Brincker und Torsten Gebert vom Vorstand der Rostocker Kaufmannschaft Jahresköste zum Kita-Jubiläum. Von dem Geld wurde eine extra angefertigte, höhenverstellbare Liege zum Wickeln der behinderten Kinder angeschafft. „Eine große Arbeitserleichterung“, freut sich Kita-Chefin Witt.

Kita seit 2011

Am 1. September 2011 eröffnete Melanie Witt die Kinderfördertagesstätte „Gänseblümchen“ in der Pawlowstraße 15 a in der Südstadt. 30 Kinder mit Schwerst- und Mehrfachbehinderungen, im Alter von zwei bis sieben Jahren, werden hier nach ihren individuellen Möglichkeiten gefordert und gefördert. Zum zwölfköpfigen Team der Einrichtung gehören Heilpädagogen und -erzieher, Pflegekräfte, Hauswirtschaftlerin und Hausmeister. Die Räume bieten viele Rückzugsmöglichkeiten und regen zum Entdecken und Lernen an.

Info: www.kita-gaensebluemchen-rostock.de

Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Karlshagen
Claudia Beuster-Acker (links) und Sandra Harder beim Sichten der vielen Unterschriftenlisten. Der Wolgaster Anwalt Sebastian Hornung gibt der Initiative rechtlichen Beratungsbeistand.

Karlshagener Initiative sieht Bürgerbegehren optimistisch entgegen / Viel Solidarität auch aus dem Umland

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Hier zählt besonders der Zusammenhalt

270 Mädchen und Jungen werden unterrichtet. Die Atmosphäre ist familiär. Der Fokus im Schulalltag liegt auf der Vorbereitung für das Berufsleben.