Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Wohnen in Sanitz – Gemeinde erschließt Flächen

Sanitz Wohnen in Sanitz – Gemeinde erschließt Flächen

Hohe Nachfrage nach Grundstücken / Erste Bodenplatte für barrierefreies Reihenhaus im Wohngebiet „Wiesenblick“ steht

Voriger Artikel
Stadt investiert 51,5 Millionen Euro in öffentliche Gebäude
Nächster Artikel
Große Mängel bei Betreuung von Krebspatienten in MV

Bürgermeister Joachim Hünecke freut sich: Das Wohngebiet „Wiesenblick“ ist erschlossen, die erste Bodenplatte liegt.

Quelle: Foto: Doris Deutsch

Sanitz. Der Bauboom in Sanitz hält an. „Die Nachfragen nach Wohnraum sind weiterhin groß“, sagt Bürgermeister Joachim Hünecke. Mit der Änderung des Flächennutzungsplanes hat die Gemeinde vier neue Flächen zur Wohnbebauung ausgewiesen. „Maximal 150 Grundstücke können in den nächsten Jahren bebaut werden“, erklärt Hünecke.

Aktuell wird das Wohngebiet „Wiesenblick“ auf dem Gelände der ehemaligen Baumschule in Sanitz erschlossen. „Hier sollen etwa 20 Einfamilienhäuser und zehn Reihenhäuser mit barrierefreien, altersgerechten Wohnungen entstehen“, sagt der Bürgermeister. Im November soll die Erschließung beendet, schon im Jahr 2018 die Häuser errichtet sein. Investoren seien die Stäbelower Entwicklungsgesellschaft und die Sanitzer Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft (Saweg), die auf eine sehr gute Nachfrage verweisen. Die erste Bodenplatte für die barrierefreien Wohnhäuser steht im „Wiesenblick“. Sie grenzt unmittelbar an die in der Nachbarschaft schon bestehenden altersgerechten Wohnbauten. „Diese Mietwohnungen sind gerade bei älteren Menschen sehr gefragt“, berichtet Hünecke.

Kein Wunder also, dass ein Teil der neuen Wohnungen schon lange vor Baubeginn vermietet ist. Es seien nicht nur Bewohner der Gemeinde, die die barrierefreien Angebote gern nutzen würden. „Oftmals sind es auch Eltern und Großeltern, die im Alter ihren in Sanitz wohnenden Kindern nachziehen“, bemerkt der Bürgermeister.

Nicht zuletzt sei die mit Kindereinrichtungen, Schulen, Läden, medizinischer Versorgung und guter Verkehrsanbindung ausgestattete Gemeinde auch wegen noch erschwinglichen Grundstückspreisen gut nachgefragt. „In Rostock liegen die Preise sehr viel höher“. Im vergangenen Jahr wurden in Sanitz 57 Baugrundstücke „Am Katswall“ verkauft und in diesem Jahr bebaut. Nun schließe sich der „Wiesenblick“ an. Ein weiteres Wohngebiet entstehe in der Sülzer Straße am östlichen Ausgang von Sanitz. „Das werden wir 2018 entwickeln und erschließen und im Jahr darauf bebauen“, informiert Hünecke. Und auch die vierte Wohnfläche hat schon einen Arbeitstitel – „Hasenkuhle“. Dieses Projekt soll nach Angaben Hüneckes 2019/20 umgesetzt werden.

Aus dem Bestand heraus kann die Gemeinde den Bedarf an Wohnraum zukünftig nicht befriedigen. Der Leerstand der Saweg als kommunaler Anbieter liege unter zwei Prozent im Hauptort Sanitz. Auch in Groß

Lüsewitz wird 2018 ein Schandfleck, der ehemalige, marode LPG-Wirtschaftshof, beseitigt und die Erschließung des Wohngebietes „Eichenweg“ gestartet. Eine Immobilienfirma aus Dargun will das Gelände beräumen und umgestalten. „2019 soll hier gewohnt werden“, sagt Hünecke.

Doris Deutsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rückgang auch in Metropolen
Zu vermieten: Die Wohnkosten steigen weiter, aber nicht mehr so stark.

Das rasante Wachstum der Mieten in Deutschland hat sich teilweise verlangsamt. Die Mieten stiegen immer noch, aber in Bestandswohnungen langsamer als in den Jahren ...

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei
Jugendlicher Hacker steuert Bildschirme in Elektromarkt

Ein 16-Jähriger hat mithilfe einer Hacker-Anwendung TV-Bildschirme und Radiogeräte in einem Elektromarkt in Lambrechtshagen (Landkreis Rostock) ferngesteuert.