Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Wohnungsbrand: Sessel in Flammen

Rostock Wohnungsbrand: Sessel in Flammen

Ein 59-Jähriger konnte unverletzt aus der Wohnung in Rostock geborgen werden.

Voriger Artikel
Rügen: Weitere Abbrüche an Kreideküste befürchtet
Nächster Artikel
500 Besucher bei der großen Tanznacht

Die Feuerwehr war Freitagnacht im Rostocker Stadtteil Groß Klein im Einsatz. (Symbolbild)

Quelle: Tilo Wallrodt

Rostock. Bei einem Wohnungsbrand im Rostocker Stadtteil Groß Klein ist am frühen Freitagmorgen ein Sachschaden von rund 3000 Euro entstanden. Wie das Polizeipräsidium Rostock weiter mitteilte, war in der Wohnung im 5. Stock aus bislang unbekannter Ursache ein Sessel im Wohnzimmer in Brand geraten. Die alarmierte Feuerwehr konnte einen 59-jährigen Mann unverletzt aus den Räumen bergen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hilfeleistungen bei Notarzteinsätzen gehören ebenfalls zum umfangreichen Aufgabengebiet der Feuerwehren.

Die neuen Richtlinien für Feuerwehren bedeuten für Städte und Gemeinden, dass sie Bedarfspläne erstellen müssen / Das ist aufwendig aber notwendig

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Das sind sie: Unsere neuen Schulkinder (Teil 4)

Die OSTSEE-ZEITUNG hat, wie in jedem Jahr, alle Schulstarter in Rostock und dem Landkreis in ihren Schulen besucht.